Größte Wüsten


Taschenhirn gibt’s auch als Buch bei Amazon + Verlag + iOS Quiz App

Welches sind die größten Wüsten der Erde?

Die größte Wüsten aus Eis sind die Antarktische Wüste mit rund 14 Millionen km2 und die Arktische Wüste mit ca. 13,4 Mio. km2 Eisfläche. Erst danach folgt die größte Trockenwüste der Welt: die Sahara. Sie ist mit ihrer Fläche von 9,2 Mio. qkm rund 26 x so groß wie Deutschland.

Welche Arten von Wüsten gibt es auf der Erde?

Wüste ist nicht gleich Wüste. Geologen unterscheiden in Sandwüsten, Steinwüsten, Salzwüsten oder Eiswüsten (siehe: Größte Wüsten in der folgenden Tabelle). Die Definition ist jedoch bei allen gleich. So darf sich eine Wüste erst Wüste nennen, wenn weniger als 5 % ihrer Fläche mit Vegetation bedeckt ist. Zusammen mit den Halbwüsten (feuchter als eine Sandwüste, aber trockener als eine Dornsavanne) „verwüsten“ sie etwa 10 % der Erdoberfläche.

Mit Klick auf + finden Smartphone- & Tablet-User weitere Infos & Fakten über größte Wüsten der Erde. 

Größte WüstenFläche (km²)LageTypBesonderheiten
Antarktische Wüste14 000 000AntarktisEiswüsteDie Polarwüste hat eine durchschnittliche Eisdicke von ca. 2,2 km, natürlicher Kälterekord von -89,2° C (gemessen 1983 an der Wostok-Forschungsstation)
Arktische Wüste13 400 000 (Eisfläche des Nordpolar-meeres)Kanada, Alaska, Grönland, Island, Russland, FinnlandEiswüsteIn der Polarwüste herrschen Temperaturen von bis zu -60 Grad. Die Eisfläche des Nordpolarmeeres variiert je nach Jahreszeit (4 bis 13,4 Mio. qkm) und schmilzt aufgrund des Klimawandels von Jahr zu Jahr. Im Sommer ist sie deutlich kleiner als im Winter.
Sahara9 200 000Algerien, Tunesien, Marokko, Libyen, Ägypten, Mali, Niger, Tschad, Sudan, Mauretanien, WestsaharaTrockenwüsteEtwa 26 x so groß wie Deutschland. 11 Länder teilen sich die größte Sandwüste der Erde. Ihre extremen Temperaturschwankungen von +55º bis -10º Celsius machen den Arabern, Berbern, Mauren und Tuaregs das (Über-)Leben schwer. Die Sahara wächst jährlich um 5-10 km nach Süden. Drei Sahara-Winde wirbeln derweil Staub auf: Haboob, Harmattan und Kamin.
Gobi1 300 000Mongolei und VR ChinaGeröll- und Steinwüste, TrockengebietExtrem trockene Regenschatten- und Kontinentalwüste mit bis zu 400 m hohen Dünen und hohen Temperaturschwankungen zwischen +30º  und -40º Celsius. Pro Jahr fallen nur ca. 30 mm Regen. Gemeinsam mit den Teilwüsten Badain-Jaran, Junggar, Gaxun, Alashan Shamo, Erdos Shamo, Ost-Gobi, Trans-Altai-Wüste kommt sie auf eine Gesamtfläche von ca. 2,3 Mio. qkm. Das entspricht in etwa 6-mal der Größe Deutschlands.
Kalahari930 000Botswana, Namibia und SüdafrikaSubtropische WüsteIm Süden ist die Dornstrauch-Savanne größtenteils eine (rote) Trockensavanne. Im Norden grenzt sie in Botswana an das tierreiche Okavango-Delta. und im Südwesten an die Namib-Wüste. Andere Quellen (obwohl es in Wüsten selten Quellen gibt ***Scherz) ordnen die Kalahari mit einer Gesamtfläche von 1,2 Mio. qkm etwas größer ein. 
Patagonische Wüste673 000ArgentinienSteppenwüste, GeröllwüsteDie Gesteins- und Geröllwüste (auch Steppe oder schlicht „Patagonien“ genannt) zieht sich im Süden Argentiniens entlang der Anden bis hinab zum Feuerland. Durchschnittlicher Niederschlag ca. 100 mm/jährlich.
Rub al-Chali (Arabische Wüste)680 000Saudi-Arabien, Oman und JemenSandwüsteSie liegt östlich der Sahara auf der Arabischen Halbinsel und ist die größte geschlossene Sandwüste der Erde. Mit höchstens 50 mm Niederschlag im Jahr zählt man die noch fast unerforschte Wüste zu den trockensten der Welt.
Great Basin Wüste542 000USA (Colorado und Utah)SteppenwüsteDie Steppenwüste liegt in der Sierra Nevada Range und zählt zu den sog. „kalten Wüsten“. Östlich von ihr erstrecken sich die Rocky Mountains. Pro Jahr fallen 150-300 mm Niederschlag, oft als Schnee.
Syrische Wüste500 000Syrien, Jordanien, Irak und Saudi-ArabienSteppenwüsteDie „Al-Bādiya“ (Badia-Wüste) bedeckt ca. 65 % der syrischen Landfläche. Im Norden und Osten grenzt die Wüstensteppe an den Euphrat und den sogenannten „Fruchtbaren Halbmond“. Im Westen ragt sie bis nach Jordanien, im Süden grenzt sie an das Dschebel ad-Duruz-Massiv.
Ténéré400 000NigerSandwüsteSüdlich der Sahara im Norden Nigers erstreckt sich die Sandwüste, auch „Wüste der Wüsten“ genannt. Im Westen grenzt sie an das Aïr-Gebirge und im Nord-Osten an das Hochplateau von Djado. In ihrer Mitte befand sich einst nur ein einziger Baum (eine Akazie), der „Arbre du Ténéré“, der  jedoch 1973 von einem betrunkenen LKW-Fahrer umgefahren wurde.
Nubische Wüste400 000Nordafrika, Nördlicher SudanSandwüsteDie östliche Teilwüste der Sahara grenzt im Westen an die Libysche Wüste und im Norden an die Arabische Wüste. In der im Zentrum gelegenen Stadt Wadi Halfa fallen jährlich weniger als 5mm Niederschlag.
Karakum (Schwarze Wüste)400 000TurkmenistanSand- und TrockenwüsteIhre Fläche bedeckt ca. 90 % !!! von Turkmenistan. Wörtlich übersetzt heißt sie „Schwarzer Sand“. Sie ist äußerst karg, aber dennoch reich an Bodenschätzen wie z.B. Erdöl. Auch interessant: Die Ruinen der ehemaligen Stadt Merw (UNESCO Weltkulturerbe) sowie der Derweze-Krater („Tor zur Hölle“).
Chihuahua362 600Mexiko, USASand- und Regenschatten-WüsteSpricht sich „Schiwawa“. Die an der Grenze zwischen Mexiko und USA verlaufende Wüste hat zum Teil Höhen (bis 1.680 m hoch), in denen im Winter auch schon mal Schnee fällt. Zu ihr zählen die berühmten „White Sands“-Dünen.
Große Victoria Wüste348 700West- und Süd-AustralienSandwüste, Spinifex-GraslandMitten im australischen Kontinent gelegen, ist die Great Victoria Desert etwa genau so groß wie Deutschland. 150-220 mm Regen fällt jährlich. Besonders interessant und sehenswert: die halbmondförmigen Dünen aus Lehm.
Sonora-Wüste320 000USA (Kalifornien), MexicoSandwüsteArtenreiche Sandwüste mit den großen Algodones-Dünen. In der Sonora wachsen die aus Western-Filmen berühmten und bis zu 15 m hohen „Saguaro-Kakteen“ und viele weitere Kakteen-Arten.
Große Sandwüste285 000WestaustralienSandwüste, Spinifex-GraslandDie Great Sandy Desert im Nordwesten Australiens gilt als Heimat der Aborigines und ist so heiß und trocken, dass sie in weiten Teilen unbewohnbar ist. Ihre größte Sehenswürdigkeit lockt jedoch alljährlich zahlreiche Touristen in diese von Gott verlassene Gegend: der Ayers Rock, der heilige Berg der Aborigines, die ihn „Uluru“ nennen.
Thar (Große Indische Wüste)273 000Indien und PakistanSandwüste, HalbwüsteDie Gesamtfläche dieser sandigen Halbwüste (mit typischen Dünen) entspricht etwa der Größe von Großbritannien. Sie liegt im äußersten Südwesten Indiens und zieht sich über die Grenze nach Pakistan fort. Dort heißt sie allerdings Cholistan.
Taklamakan229 000VR ChinaSandwüsteDie Chinesen nennen sie wohl nicht ohne Grund „Wüste ohne Wiederkehr“. In der Seidenstraße-Wüste fegt der gewaltige Sandsturm Kara Buran.
Kysylkum (Roter Sand)200 000Usbekistan und KasachstanSand- und KieswüsteDie Sand- und Geröllwüste ist voller roter Dünen (daher ihr Name). Sie liegt zwischen den Wüsten Aralkum (im Norden) und der doppelt so großen Karakum (im Süden). Sie ist reich an Rohstoffen und Fossilien.
Tanamiwüste184 500Nord-AustralienSandwüste, Spinifex- und Hummock-GraslandWie in allen australischen Wüsten fällt auch hier kaum Niederschlag. Die Wüste wird fast ausschließlich von Aborigines bewohnt und bewirtschaftet. 1996 wurden trotz Trockenheit 1.073 Pflanzenarten nachgewiesen. Typisches Gewächs: Spinifex-Gras.
Simpsonwüste176 500Zentralaustralien, QueenslandSandwüste, Spinifex-GraslandSie bringt mit Tageshöchsttemperaturen von bis zu 58º Celsius garantiert jeden ins Schwitzen. Auch dann, wenn man sich nur mal kurz die Sanddüne „Big Red“ ansehen möchte. Übrigens: Erst 1936 gelang einem „Weißen“ (Edmund Colson) die Durchquerung.
Lut166 000IranTrockenwüste, SandwüsteDie Dascht-e Lut ist einer der heißesten Orte der Erde. Eine wissenschaftliche Expedition maß dort 2017 am Boden über 78,2 °C. Sie liegt im Hochland von Iran, östlich des Zagros-Gebirges. Im Norden grenzt sie an die große Salzwüste Kawir.
Gibsonwüste156 000WestaustralienSandwüste, Spinifex-Grasland, Mulga-GebüschWeit abgelegene Sandwüste mit roten Dünenfeldern und extrem heißen Temperaturen. Ihr Namensgeber war Alfred Gibson, ein Pionier, der während des Versuches ihrer Erstdurchquerung 1873 starb.
Danakil137 000Äthiopien, Eritrea und DschibutiTrockenwüsteDie vulkanisch sehr aktive Wüstenregion im Nordosten von Afrika liegt im sog. Afar-Dreieck zwischen Eritrea, Äthiopien und Dschibuti.
Mojave-Wüste113 300USA (Kalifornien, Nevada)Regenschatten-WüsteRegenschattenwüsten können nur dann entstehen, wenn sie von hohen Bergen umgeben sind, die Wolken abregnen lassen. In der Mojave liegt auch das berühmt-berüchtigte „Death Valley“, einer der heißesten Orte in Nord-Amerika. (Hitzerekord: 56,7 º Celsius).
Kleine Sandwüste111 500West-AustralienSandwüste, Grasland (Süßgräser)Die Little Sandy Desert hat zahlreiche Dünen und Berge aus rotem Sandstein. Sie grenzt im Westen Australiens direkt an die zentral gelegene „Große Sandwüste“.
Atacama-Wüste105 000Nord-ChileKalte KüstenwüsteIhre Sand- und Salzflächen liegen im Norden Chiles auf einer Hochebene zwischen der Pazifikküste und den bis zu 6.000 Meter hohen Anden. Unter Geologen gilt sie als die trockenste Wüste der Welt. Fakt ist: da der kalte Humboldtstrom des Pazifiks selten Regenwolken entwickelt, fällt hier manchmal jahrelang kein Tropfen.
Namib81 000NamibiaKüstenwüsteExtrem trockene Wüste. Nur eine einzige Pflanze (die Welwitschie) überlebt hier und kann schätzungsweise 500 bis 2.000 Jahre alt werden.
Strzelecki-Wüste80 000Zentral- und Süd-AustralienSandwüste, Busch- und GraslandDie subtropische Wüste erstreckt sich über die australischen Bundesstaaten Queensland, New South Wales und South Australien. Sie zählt zu den trockensten Gebieten Australiens.
Kawir78 000IranSand- und SalzwüsteNördlich der Wüste Lut liegt die Kawir im Iranischen Hochland zwischen dem Zagros-Gebirge im Süd-Westen und dem Elburs-Gebirge im Norden von Iran.
Nefud (an-Nafud)75 000Saudi-ArabienRote SandwüsteDie im nördlichen Teil der arabischen Halbinsel liegende Wüste mit rotem Sand ist für ihre plötzlich auftretenden Passatwinde und der hohen Dünenbildung (mit bis zu 180 Metern) bekannt. Im Süden grenzt sie an die größere Rub al-Chali. Ein bis zu 80 km breiter, natürlicher Kiesel-Sand-Streifen (Wadi Dhana) bildet deren Grenze.
Hungersteppe (Betpak-Dala)75 000KasachstanHalbwüsteDie Steppe, die etwas größer als Bayern ist, liegt im Zentrum des asiatischen Landes Kasachstan.
Badain-Jaran-Wüste52 000VR China, westlichen inneren MongoleiSandwüste, SandmeerDie zweitgrößte Wüste in China ist ein Teil der Alxa-Wüste. Es herrscht extreme Trockenheit mit nur geringen Niederschlägen. Zweidrittel der Wüste besteht aus Megadünen mit bis zu 100 m Höhe.
Sturts Steinige Wüste29 750Süd-AustralienSandstein-WüsteDie savannenartige Sturt’s Stone Desert wird größtenteils von roten Steintrümmern bedeckt (Steinerne Wüstenpflaster)
Negev12 000IsraelSand- und GeröllwüsteDie Trockenwüste nimmt mehr als die Hälfte (ca. 58 %) des Staates Israel ein. Sie liegt zwischen dem Gazastreifen (im Osten) und der Arava-Senke (an der Grenze Jordaniens). Im Norden grenzt sie an das Tote Meer.

Arktis & Antarktis
< Vulkane in Europa

Taschenhirn-Leser fragen auch:

Welche Staaten grenzen an die Sahara?

11 afrikanische Staaten haben Anteile an der Sahara. Im Norden die Magreb-Staaten (Marokko, Algerien, Libyen, Tunesien und Westsahara), im Osten Ägypten, im Süden die Sahel-Zone mit Mali, Niger, Tschad und Sudan und im Westen Mauretanien. Weitere spannende Fakten finden Sie auf Taschenhirn.de oder im Listenbuch mit 344 Listen.

Größte Wüsten der Erde finden Sie auch in unserem Listenbuch!

  • Kennen Sie noch andere größte Wüsten der Erde, die wir hier vergessen haben?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit Ihrem Wissen wird Taschenhirn.de immer klüger. Danke!

Quellen der Liste „Größte Wüsten der Erde“

Planet Wissen (TV) sowie diverse Fachbücher, Fachzeitschriften, Wikipedia u.v.a.


Auszeit nehmen + Größte Wüsten entdecken! > Leseprobe + Galerie

Größte Wüsten der Erde im Überblick. Lesen Sie dazu auch unser Weltreise Buch Barfuss durch den Winter

Entdecken Sie die größte Wüsten der Erde im Taschenhirn – oder in unserem Weltreisebuch