Epidemien & Pandemien


Taschenhirn gibt’s auch als Buch bei Amazon + Verlag + iOS Quiz App

Um die wichtigsten Daten, Zahlen, Fakten über größte Epidemien, Pandemien und Seuchen zu erfahren, sollten Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen! Und durch die folgende Liste klicken! Erfahren Sie dabei Unglaubliches über die Folgen der weltweit größten Seuchen in der Geschichte der Menschheit.

Worin liegt der Unterschied zwischen Epidemien und Pandemien?

Epidemien sind zeitlich und örtlich begrenzte, regionale stark auftretende Infektionskrankheiten. Eine Pandemie ist eine Seuche, die sich in ganzen Ländern, Landstrichen und Kontinenten verbreitet. Zusätzlich gibt es noch die Endemie, eine Dauerseuche in einer Gesellschaft, weil die jeweiligen Krankheitserreger nicht gänzlich bekämpft werden können.

Welches waren die größte Epidemien aller Zeiten?

Die Spanische Grippe, die von 1918 bis 1920 weltweit schätzungsweise 40 bis 70 Mio. Menschen tötete, war eine der größte Epidemien aller Zeiten. In den dicht gedrängten Schützengräben des 1. Weltkrieges und unter den ärmlichen, unhygienischen Bedingungen der Nachkriegszeit, konnte sich das Virus rasend schnell verbreiten. Und nicht zu vergessen: Bereits im Mittelalter gab es eine verheerende Seuche: Die Pest. Sie wütete von 1346 bis 1353 in der alten Welt (Asien, Afrika und Europa) und brachte mehr als 25 Mio. Menschen den Tod.

Woher stammt der Begriff Quarantäne?

Zum Schutz vor der Pest erlies die Stadt Dubrovnik im Juli 1377 ein Dekret. Ankommende Reisende und Kaufleute sollten zunächst dreißig, später vierzig Tage in eigens für sie errichtete Unterkünfte isoliert werden. Von der Zahl 40, die auf italienisch quaranta heißt, leitet sich der Begriff Quarantäne ab.

Mit Klick auf + finden Smartphone- & Tablet-User weitere Infos über schwere Epidemien, Pandemien und Seuchen in der Geschichte der Menschheit.

Größte
Epidemien
& Pandemien
ZeitraumGebietToteErkrankteÜbertragen durch
Pest
(Der schwarze Tod)
1346-1353Europa, Afrika, AsienRund 25 Mio. (etwa ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung)UnbekanntNagetiere (Ratten) übertragen das Bakterium Yersinia pestis)
Pocken
(auch Blattern genannt)
1519-1520Mexiko5 bis 8 Mio.UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Cocolitztli
(Hämorrhagisches Fieber)
1545/46MexikoÜber 800.000UnbekanntVermutlich durch das Bakterium Salmonella Typhimurium
Cocolitztli
(Hämorrhagisches Fieber)
1576-1578MexikoMehr als 2 Mio.UnbekanntVermutlich durch das Bakterium Salmonella Typhimurium
Pest1665-1666Süd-England, London100.000 (allein in London 70.000)UnbekanntNagetiere (Ratten) übertragen das Bakterium Yersinia pestis)
Pest1678-1679WienEtwa 12.000UnbekanntNagetiere (Ratten) übertragen das Bakterium Yersinia pestis)
Pocken
(Blattern)
1775-1778Pazifikküste (Westküste) NordamerikaRund 11.000UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Fleckfieber (Kriegspest, Läusetyphus)1812-1814Mainz, Dresden, Leipzig, Raum Würzburg15.000 bis 20.000 französische Soldaten, die aus Russland auf dem Rückzug waren.UnbekanntDer Erreger wird durch Flöhe, Milben, Zecken oder Kleiderläuse auf Menschen übertragen.
Pocken
(Blattern)
1862Pazifikküste (Westküste) NordamerikaMehr als 14.000 (hauptsächlich Indianer, die nicht immun waren)UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Cholera1892Hamburg und UmlandRund 8.600UnbekanntMit Fäkalien verunreinigtes Trinkwasser und erreger-kontaminierter Lebensmittel. 
Typhus1899Südafrika9.000 (hauptsächlich britische Soldaten)Ca. 58.000Das Bakterium Salmonella enterica wird fäkal-oral durch verunreinigte Nahrungsmittel und Trinkwasser übertragen.
Chagas-Krankheitseit 1909Mittel- und SüdamerikaJährlich etwa 15.000Über 18 Mio.Über die von Raubwanzen verschmutzen Lebensmittel sowie durch Stiche der blutsaugenden Raubwanze Triatoma infestans werden Parasiten übertragen.
Pest1910-1911Manschurei (China)45.000 bis 60.000UnbekanntNagetiere (Ratten) übertragen das Bakterium Yersinia pestis)
Spanische Grippe
(Influenzavirus Subtyp A/H1N1)
1918-1920Weltweit40 bis 70 Mio.UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen). Das Virus kam Anfang 1918 von Haskell County (Kansas) über das US-Army-Ausbildungs-Camp Funston in die europ. Schützengräben. Weil in Spanien erstmals darüber berichtet wurde, entstand ihr Name.
Fleckfieber (Kriegspest, Läusetyphus)1918-1922RusslandRund 2,5 Mio. (in der Folge von Krieg und Bürgerkrieg)UnbekanntDer Erreger wird durch Flöhe, Milben, Zecken oder Kleiderläuse auf Menschen übertragen.
Asiatische Grippe
(Influenzavirus A/H2N2)
1957-1958Weltweit1 bis 2 Mio.UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Cholera
(Subtyp El Tor)
seit 1961WeltweitMehrere MillionenUnbekanntMit Fäkalien verunreinigtes Trinkwasser und erreger-kontaminierter Lebensmittel. 
Marburgfieber1967Marburg, Frankfurt am Main7UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Blut, Stuhl, Urin, Speichel, Muttermilch etc.
Hongkong-Grippe
(Influenzavirus A/H3N2)
1968-1970WeltweitRund 1 Mio. (davon 30.000 in Deutschland)UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Lassafieber (Hämorrhagisches Fieber)seit 1969WestafrikaJährlich etwa 2.000 bis 4.000Jährlich 100.000 bis 300.000Virus überträgt sich über den Kot von Natal-Vielzitzenmäusen und -ratten auf Lebensmittel.
Milzbrand (Anthrax)1979Jekaterinburg, RusslandCa. 100UnbekanntHier als Folge eines Unfalls bei der Herstellung biologischer Waffen auf den Menschen übertragen. Normalerweise werden Paarhufer und evtl. pflanzenfressende Tiere vom Bacillus antracis befallen.
HIV
(AIDS)
seit 1980WeltweitJährlich rund 770.000Aktuell rund 37,9 Mio.Erste HIV-Infektion war bereits 1959 in Zaire (heute Dem. Rep. Kongo). Durch Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma, Vaginalsekret und Muttermilch. NICHT über Speichel, Schweiß, Tränen oder Tröpfcheninfektion
BSE (Rinderwahn)1984-2011Großbritannien und weltweitRund 180.000 Rinder und mindestens 177 Menschen.Über 4 Mio. Rinder wurden geschlachtet.Bei Tieren: Über mit Prion-Proteinen (durch Beimischung von Tierkadavern) infiziertes Tierfutter. Bei Menschen: Durch den Verzehr des infizierten Fleisches (Creutzfeldt-Jakob-Krankheit).
Virusgrippe1995/1996WeltweitAllein in Deutschland rund 8,5 Millionen Infizierte und ca. 30.000 ToteKeine weltweite ZahlenVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Marburgfieber1998-2000Demokratische Republik Kongo123UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Blut, Stuhl, Urin, Speichel, Muttermilch etc.
EHEC2000Walkerton, Kanada18Rund 2.000Das Virus kann mit der Nahrung (rohem Fleisch oder Rohmilch) von Wiederkäuern aufgenommen werden. Auch über fäkal-verschmutztes Trink- oder Badewasser sowie eine von Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist möglich.
SARS2002/03WeltweitCa. 775UnbekanntTröpfcheninfektion (Husten, Niesen) aus kurzer Distanz. Das Virus kann bis zu 24 Stunden außerhalb des menschlichen Körpers (z.B. auf Gegenständen) überleben, daher kann auch ein bloßer Kontakt zur Infektion führen.
Marburgfieberseit 2004Angola und Uganda210 (in Angola) und 2 (in Uganda)UnbekanntVon Mensch zu Mensch durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Blut, Stuhl, Urin, Speichel, Muttermilch etc.
Virusgrippe2004/2005WeltweitAm Grippevirus starben allein in Deutschland rund 20.000 Menschen6 Mio. in DeutschlandVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Vogelgrippe
(Influenza-A-Virus H5N1)
2004-2016WeltweitCa. 455 MenschenÜber 860 MenschenBei Tieren: Über Kotpartikel (durch Beimischung von Hühnerabfällen) infiziertes Geflügelfutter. Bei Menschen: Durch Kontakt mit dem Blut von infizierten Tieren (beim Schlachten).
Pestseit 2008MadagaskarÜber 600UnbekanntNagetiere (Ratten) übertragen das Bakterium Yersinia pestis)
Schweinegrippe 
(Influenzavirus A/H1N1)
2009-2010WeltweitLaut WHO über 18.400 (davon 258 Tote in Deutschland). Andere Quellen sprechen von über 203.000 Opfer.Über 1 Mio.Die Schweinegrippe ist keine Tierseuche wie z.B. die Vogelgrippe. Die Übertragung findet auch nicht durch den Verzehr von infiziertem Schweinefleisch statt, sondern ausschließlich von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen).
Choleraseit 2010HaitiRund 8.500 (als Folge des Erdbebens 2010)UnbekanntMit Fäkalien verunreinigtes Trinkwasser und erreger-kontaminierter Lebensmittel. 
EHEC2011Norddeutschland53Etwa 4.000Das Virus kann mit der Nahrung (rohem Fleisch oder Rohmilch) von Wiederkäuern aufgenommen werden. Auch über fäkal-verschmutztes Trink- oder Badewasser sowie eine von Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist möglich.
MERS-CoVseit 2012Arabische HalbinselÜber 850Rund 2.500Von Tier auf Mensch durch Fledermäuse (Einatmen von Kot) oder Dromedare (Zwischenwirte). Von Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen) und verunreinigte Hände.
Chikungunya-Fieberseit 2014Mittelamerika, Südamerika, Karibik138Ca. 875.000Stich einer Stechmücke (u.a. der Anopheles, Aedes aegypti, Stegomyia, Culex, Mansonia oder der Asiatischen Tigermücke)
Ebola
(Hämorrhagisches Fieber)
2014-2016Westafrika11.316Über 28.600Körperkontakt mit infizierten, kranken oder toten Wildtieren (Affen, Flughunde etc.). Übertragung von Mensch zu Mensch durch Körperflüssigkeiten, Verzehr des Buschfleisches und kontaminierten Gegenständen.
Zika-Virusseit 2015Brasilien, Südamerika UnbekanntStich einer Stechmücke (Gelbfiebermücke und Asiatische Tigermücke). Auch durch sexuelle Kontakte möglich.
Choleraseit 2016Jemen3.430Über 1,7 Mio.Mit Fäkalien verunreinigtes Trinkwasser und erreger-kontaminierter Lebensmittel. 
Dengue-Fieberseit 2017Sri LankaMehr als 300Über 130.000Stich eines Weibchens der Gelbfiebermücke oder der Asiatischen Tigermücke.
Virusgrippe
(Influenzavirus Subtyp A/H1N1 und B/Yam)
2017/2018WeltweitWeltweit schätzungsweise 300.000-650.000, davon allein in Deutschland 25.100 ToteunbekanntVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)
Ebola
(Hämorrhagisches Fieber)
seit 2018Demokratische Republik Kongo, UgandaÜber 1.600Über 2.400Körperkontakt mit infizierten, kranken oder toten Wildtieren (Affen, Flughunde etc.). Übertragung von Mensch zu Mensch durch Körperflüssigkeiten, Verzehr des Buschfleisches und kontaminierten Gegenständen.
Masernseit 2019Demokratische Republik KongoÜber 6.000Ca. 250.000Direkter Kontakt oder Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen).
COVID-19
(SARS-CoV-2) auch Coronavirus genannt
seit 12/2019Aus Wuhan, VR China über den Rest der WeltStand 23.7.2020: über 633.000 weltweit, davon über 9.000 in Deutschland.Stand 23.7.2020: Über 15,5 Mio. weltweit, davon über 205.000 in DeutschlandVon Mensch zu Mensch durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen)

> Wissen über Menschen
Häufigste Krankheiten A-Z

Taschenhirn-Leser fragen auch:

Warum heißt die Spanische Grippe Spanische Grippe?

Mit Jahresbeginn 1918 wurde das Virus erstmals in Haskell County im US-Bundesstaat Kansas vom Landarzt Lorin Miner entdeckt. Ende Februar 1918 wurden drei junge Männer aus diesem County ins US-Ausbildungs-Camp Funston eingezogen, wo es in der Folge bereits zahlreiche Infizierte und Todesfälle gab. Das US Militär nahm das Virus aber nicht ernst. Und schickte ab April 1918 infizierte Soldaten nach Frankreich in die Schützengräben. Es war also ein amerikanisches Virus, über das erstmals Ende 1918 im damals neutralen Spanien berichtet wurde, weshalb es auch diesen Namen trägt. Übrigens: An der Spanischen Grippe starben weit mehr Menschen als im 1. Weltkrieg (rund 17 Mio. Opfer). Weitere spannende Fakten finden Sie auf Taschenhirn.de und im Wissensbuch mit 344 Listen.

Größte Epidemien & schlimmsten Seuchen finden Sie nicht in unserem Listenbuch

  • Kennen Sie weitere größte Epidemien, Pandemien oder Seuchen, die wir vergessen haben?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit Ihrem Wissen wird Taschenhirn.de immer klüger. Danke!

Spiel 9inline mit 1-4 FreundenBring dein Wissen auf die Reihe!

Größte Epidemien, schlimmste Pandemien und Seuchen in der Geschichte