Häufigste Krankheiten A – Z


Taschenhirn gibt’s auch als Buch bei Amazon + Verlag + iOS Quiz App

Welches sind die häufigsten Krankheiten weltweit?

Häufigste Krankheiten rund um den Globus sind: 1) Karies. Darunter leiden weltweit 2,3 Milliarden Menschen, gefolgt von 2) Kopfschmerzen (1,5 Milliarden) und 3) Blutarmut durch Eisenmangel (1,47 Milliarden). Auf Platz 4 und 5 der häufigste Krankheiten liegen Hörschäden (1,2 Milliarden) und die Migräne, unter der auf der ganzen Welt ca. 960 Millionen Menschen leiden.

Unter welcher Krankheit leiden die meisten Deutschen?

Laut deutschen Krankenkassen-Vereinigungen lassen sich rund 25 % aller Deutschen jährlich wegen Rückenschmerzen behandeln. Knapp dahinter mit 24,5 % liegt der Bluthochdruck und auf Rang 3 die Fehlsichtigkeit. Es folgen Fettstoffwechsel & Cholesterin (fast 19 %) und die Grippe/Influenza (etwa 17 %).

Mit Klick auf + finden Smartphone- & Tablet-User weitere Infos über häufigste Krankheiten, deren typischen Symptome, Inkubationszeiten und Behandlungsmethoden.

Häufigste KrankheitenArtVirus, Erreger, AnsteckungInkubationTypische SymptomeBehandlung
BandwurmInfektionskrankheitVerzehr von rohem oder halbrohem Fleisch sowie über ungewaschene Pilze, Beeren, Obst, Gemüsebis 5 WochenAppetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Darmschmerzen, GewichtsverlustAnthelmintika
Bindehaut-entzündungInfektionskrankheit, aber auch nicht infektiöse AnsteckungViren, Bakterien, Parasiten und Pilze, die von Händen in die Augen übertragen werden. Auch Allergien (Heuschnupfen) oder Medikamente können der Auslöser sein.variabelJucken, Augenreizung/-rötung, auch Eiterbildung, Augenlider verkleben mit weißlich-gelbem SekretAntibiotika, lokale Behandlung mit Augentropfen und Salben
Candida-InfektionInfektiöse Haut-, Schleimhaut- und GeschlechtskrankheitVermehrung von Hefepilzen in oder auf dem Körper sowie der Genitalien.variabelEichel- bzw. Scheidenreizung mit weißem AusflussAntimykotika, Cremes und Salben, Zäpfchen und Tabletten
CholeraInfektionskrankheitBakterium „Vibrio cholerae“ der Serogruppe O1 und O139. Unreine Nahrung oder Trinkwasser1-5 TageDurchfall, Bauchkrämpfe, Dehydratation. In akuten Fällen Wasserverlust von bis zu 2 Liter pro Stunde.Schutzimpfung, Antibiotika, Flüssigkeitszufuhr
DenguefieberVirus-Erkrankung durch Moskito-ÜbertragungÜbertragung durch sog. Tiger-Mücken (Aedes aegypti-Mücke)5-8 TageFieber, Kopf,- Gelenk- und MuskelschmerzenSchmerzmittel
DiphtherieInfektionskrankheitDas Diphtherie-Bakterium wird durch Tröpfcheninfektion mit der Atemluft z.B. Husten, Niesen oder Küssen übertragen. Früher oft tödliche Kinderkrankheit.4-6 TageHalsschmerzen, Fieber, Heiserkeit, grauer Zungenbelag, Schwellung des Lymphknotens. Man unterscheidet: Rachen-, Kehlkopf-, Nasen- und WunddiphtherieSchutzimpfung, Antibiotika
Ebola- und Marburg-FieberVirus-ErkrankungenEbola-Virus bzw. Marburg-Virus. Kontakt mit afrikanischen Tieren  (Affen, Nilflughunde) später von Mensch zu Mensch über Urin, Kot, Blut, Speichel2-21 TageKopf-, Gelenk-, Hals- und Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, innere Blutungen, Blutungen aus Augen, Mund und Nase.Aktuell ist (noch) keine Behandlung möglich.
FußpilzChronische PilzinfektionFadenpilz „Trichophyton rubrum“. Barfuß auf feuchten Böden in öffentlichen Schwimmbädern, Saunen, Hotelzimmern, Umkleidekabinen etc.variabelEntzündete, juckende Haut zwischen den Zehen. Greif der Pilz auch den Nagel an, spricht man vom Nagelpilz.Puder, Creme
GelbfieberVirus-ErkrankungÜbertragung durch Mücken (Aedes aegypti-Mücke). Übertragung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich.3-6 TageNacken-, Kopf- und Rückenschmerzen; Fieber, Nierenversagen, evtl. tödlichnoch unbekannt, Impfungen möglich
Gonorrhö (Tripper)Infektiöse GeschlechtskrankheitDie Bakterien (Gonokokken)
werden hauptsächlich durch  Geschlechtsverkehr
übertragen.
2-10 TageSchmerzen beim Urinieren; AusflussAntibiotika
Grippe (Influenza)InfektionskrankheitBei der „echten Grippe“ werden Influenza-Viren (A, B, C) durch Tröpfchen in der Atemluft (Husten, Niesen) aber auch von den Händen über die Schleimhäute (Türgriffe etc.) übertragen. Die Grippe gehört zu den fünft-häufigste Krankheiten der Deutschen. Neben der „echten Grippe“ gibt es auch aggressivere Grippeviren, die u.a. Epidemien auslösen können, siehe Coronavirus.1-3 TageFieber, Schwitzen, Frieren, Kopf- und Gliederschmerzen, ErkältungTabletten, Ruhe, Flüssigkeitzunahme
Gürtelrose (Herpes zoster)Folgeerkrankung nach WindpockenReaktivierung von Windpocken-Viren (selbst nach einigen Jahren)variabelSchmerzhafter Ausschlag (Bläschenbildung) auf Rippen- bzw. GürtelhöheAntivirale Mittel; Schmerzmittel
Hepatitis AInfektionskrankheit,
Ansteckende Leberentzündung
(Gelbsucht)
Mit Fäkalien verunreinigte Nahrung (häufig Meeresfrüchte) oder Wasser2-7 WochenFieber, Grippeähnlicher Verlauf, Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, Erbrechen, AppetitlosigkeitSchutzimpfung. Kann unbehandelt zu Gelbsucht führen.
Hepatitis BInfektionskrankheit,
Virusbedingte Leberentzündung
Sexuelle Kontakte, über Blut, Speichel, Sperma und andere Körperflüssigkeiten1-6 MonateÜbelkeit, Müdigkeit, Stuhlgang verblasst, Urin wird dunkel, die Haut und das Weiße im Auge werden gelblichSchutzimpfung, Interferon. Kann unbehandelt zu Gelbsucht, Leberkrebs oder Leberzirrhose führen.
Hepatitis CInfektionskrankheit,
Virusbedingte Leberentzündung
Direkter und indirekter Kontakt zu Blut- oder Blutprodukten (Spritzen, Piercing, Tätowierung etc.)2 Wochen bis mehrere MonateBei der Akuten Hepatitis C: Müdigkeit, Druckschmerz an der Leber, Muskel- und GelenkbeschwerdenSchutzimpfung,
Virostatika. Kann unbehandelt zu Gelbsucht, Leberkrebs oder Leberzirrhose führen.
Herpes (Lippenherpes)InfektionskrankheitVirusinfektion über Speichel und Hautkontakt durch Tröpfchen (Husten, Niesen), durch  gemeinsame Nutzung von Besteck und Gläsern sowie Küssen und Geschlechtsverkehr.variabelOft wiederkehrende Fieberbläschen im Mund und auf LippenAntivirale Mittel
Kinderlähmung (Polio)Virus-ErkrankungDas Polio-Virus dringt über Mund oder Nase durch Tröpfcheninfektion in den Körper ein. Auch durch Handschlag oder unsaubere Gegenstände oder Speisen.3-14 TageFieber, Magen-Darm-Entzündung, Kopfschmerzen, Hals- und Muskelsteife bzw. MuskellähmungBettruhe, Polio-Impfung
Keuchhusten (Pertussis)Infektionskrankheit (vor allem bei Kindern)Das Bakterium „Bordetella pertussis“ wird durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen etc.) übertragen.7-20 Tagekrampfartiger Hustenanfall mit ausgestreckter Zunge, Fieber, ErbrechenAntibiotika, Impfung
KrebsBösartige Neubildungen von Körperzellen und TumorenBei den vielen unterschiedlichen Krebsarten vermehren sich unkontrolliert körpereigene Zellen, die sich in einem Gewebe oder Organ zu einem gut- oder bösartigen Geschwulst (Tumor) bilden. Diese können sich über die Blutlaufbahn oder das Lymphsystem auf andere Körperstellen oder Organe ausbreiten (Metastasen).Je nach Krebsart variabler VerlaufJe nach Krebsart unterschiedliche Symptome.Operation, Chemotherapie,
Strahlentherapie
Lepra (Morbus Hansen)Chronische InfektionskrankheitLepra wird durch Mykobakterien ausgelöst und durch Tröpfcheninfektion weitergegeben.3-5 JahreHelle Flecken auf Haut, Nerven werden zerstörtAntibakteriell
Malaria (Wechselfieber, Sumpffieber)Parasitäre und infektiöse TropenkrankheitParasiten (Plasmodien) werden über die Anopheles-Mücke auf den Mensch übertragen. Kommt hauptsächlich in Afrika vor.10-40 TageFieber mit Kälteschauern, Hitze, Müdigkeit, Kopfschmerz, OrganversagenVorbeugung und Behandlung durch Medikamente.
MasernViren-ErkrankungTröpfcheninfektion durch Sprechen, Niesen, Husten beim Einatmen oder Kontakt mit dem Sekret. Gilt als typische Kinderkrankheit.8-12 Tage1. Phase: Erkältungssymptome, leichtes Fieber
2. Phase: roter Hautausschlag, höheres Fieber
Es gibt aktuell kein wirksames Medikament. Es hilft nur Bettruhe und die Linderung der Symptome.
Mumps (Ziegenpeter)Viren-Erkrankung an den OhrspeicheldrüsenDas Virus überträgt sich bei dieser Kinderkrankheit (i.d.R. im Alter von 4 bis 10 Jahren) durch Tröpfcheninfektion beim Sprechen, Niesen oder Husten.16-18 TageKieferschmerzen, Schwellung der Ohrspeicheldrüse, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, FieberWirksame Medikamente gibt es leider nicht. Es hilft nur Bettruhe. Die Mumps kann in Einzelfällen zu Hirnhautentzündung oder Hoden-Entzündung führen
PestInfektionskrankheit & Zoonose (von Tier auf Mensch übertragbar)Das Bakterium „Yersinia pestis“ (auch Pestbakterium genannt) wird mittels Ratten, Murmeltiere oder Eichhörnchen auf den Menschen übertragen.2-5 TageFieber und Lymphknotenschwellung, oft tödlichAntibiotika
Pocken (Variola oder Blattern)InfektionskrankheitPockenviren werden durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen etc.) übertragen. Die Pocken gehören zu den tödlichsten Krankheiten der Menschen, traten aber zuletzt 1977 in Somalia und 1972 in Deutschland auf.12 TageFieber, Ausschlag; oft tödlichImpfung
RötelnInfektionskrankheitTypische Kinderkrankheit, deren Rötelvirus durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Nach der Krankheit genießt man eine lebenslange Immunität gegen Röteln.17-21 TageFieber und AusschlagMedikamente
ScharlachInfektionskrankheitEbenfalls eine typische Kinderkrankheit, die im Alter zwischen 4 und 7 Jahren durch Tröpfchen- und Kontaktinfektion  (Streptokokken) über Mund und Rachen übertragen wird.2-4 Tage„Himbeer-Zunge“ mit weißem Belag, Halsentzündung, Kopfschmerzen, roter AusschlagAntibiotika
(Afrikanische)
Schlafkrankheit
Infektionskrankheit in den TropenEinzellige Parasiten (Trypanosoma brucei) werden durch den Stich der Tsetsefliege übertragen.3 Tage bis 4 WochenVerlauf in drei Stadien: 1) Fieber, Hautausschlag, Juckreiz und Schüttelfrost 2) Krampfanfälle, Verwirrung 3) Koma, TodProtozoenmittel
Syphilis (Lues)Infektiöse GeschlechtskrankheitBakterium „Treponema pallidum“. Ansteckung meist durch Geschlechtsverkehr, in selten Fällen auch über Blutkontakte oder Bluttransfusionen3-4 WochenGeschwüre mit hartem Rand an den Genitalien, Hautausschlag, Fieber, Müdigkeit, Haarausfall, Anschwellung der LymphknotenAntibiotika Penicillin
Tetanus (Wundstarrkrampf)InfektionskrankheitResistente Sporen des Bakteriums „Clostridium tetani“ (die häufig im Straßenstaub oder in Gartenerde vorkommen) werden über Wunden übertragen.3 Tage bis 3 WochenStarres Lächeln, Kieferklemme, Muskelkrämpfe, häufig tödlichAntitoxin
TrichomoniasisInfektiöse GeschlechtskrankheitFlagellaten (Geißeltierchen)  werden beim Sex oder über nasse Handtücher auf Mann (Prostata, Harnröhre, Penisvorhaut) oder Frau (Scheide, Gebärmutter und Harnblase) übertragen.variabelEntzündung der Scheide, gelber AusflussProtozoenmittel
Typhus (früher: Fleckfieber)InfektionskrankheitWird durch das Bakterium „Salmonella enterica“, welches sich in unreiner Nahrung und unsauberem Wasser besonders „wohl fühlt“, hervorgerufen.7-14 TageKopf- und Bauchschmerzen, sehr hohes Fieber, Durchfall, in manchen Fällen tödlichAntibiotika
Windpocken
(Varizella)
Viren-ErkrankungTypische Kinderkrankheit, deren Varizella-Zoster-Viren (VZV) über den „Wind“ (Tröpfchen) aber auch durch direkten Hautkontakt übertragen werden. Nach den Windpocken genießt man i.d.R. eine lebenslange Immunität.10-21 TageFieber, Hautausschlag, Kopf- und Gliederschmerzen, rote Flecken an Rumpf und Gesicht.Kompressen. Der Krankheitsverlauf ist i.d.R. gutartig und die Symptome klingen schon nach 3-5 Tagen wieder ab.

Epidemien & Pandemien
Organe der Menschen

Häufigste Krankheiten der Welt finden Sie auch im Listenbuch!

  • Kennen Sie weitere typische und häufigste Krankheiten, die wir vergessen haben?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit Ihrem Wissen wird Taschenhirn.de immer klüger. Danke!

Quelle zur Liste „Häufigste Krankheiten“:

Wikipedia


Spiel 9inline mit 1-4 FreundenBring dein Wissen auf die Reihe!

Häufigste Krankheiten von A-Z und Symptome im Überblick - Allgemeinbildung verbessern mit Taschenhirn.de. Deutsche Wissens Quiz App Spiel 9inline Gratis04