Olympische Winterspiele


Taschenhirn als Buch bei Amazon + Verlag oder Quiz Spiel im Beliebteste Sportarten der Welt im Überblick - 9inline Quiz Spiel App

Die XXIII. Olympische Winterspiele finden vom 9. bis 25. Februar 2018 im südkoreanischen Pyeongchang statt. Die letzten Olympische Winterspiele wurden von Russland in Sotschi ausgetragen. Nur wenige Tage nach der Abschlussfeier besetzten damals die Russen die Krim und wir hoffen, dass dies kein schlechtes Omen für Südkorea vs. Nordkorea ist.

Die olympischen Ringe wurden 1913 vom Franzosen Pierre de Coubertin (1863-1937) erfunden und grafisch umgesetzt. Die fünf Farben v.L.n.R. Blau, Gelb, Schwarz, Grün und Rot stehen dabei symbolisch für jeden einzelnen Kontinent. Die Olympische Fahne wurde erstmals zu Beginn der Olympische Sommerspiele 1920 in Antwerpen gehisst.

Mit Klick auf + finden Smartphone- & Tablet-User weitere Infos über alle Olympische Winterspiele!

Jahr Olympische Winterspiele in Teilnehmer Wettbewerbe Beste Nationen Beste Sportler
1924 
#I
Chamonix (FRA) 294 aus 16 Nationen, davon 13 Frauen 16 in 7 Sportarten
  1. NOR (4xG, 7xS, 6xB)
  2. FIN (4xG, 4xS, 3xB)
  3. AUT (2xG, 1xS)
  1. Clas Thunberg (FIN) im Eisschnelllauf (3xG, 2xS, 1xB)
  2. Thorleif Haug (NOR) im Ski Nordisch (3xG)
1928 
#II
St. Moritz (CH) 464 aus 25 Nationen, davon 27 Frauen 14 in 6 Sportarten
  1. NOR (6xG, 4xS, 5xB)
  2. USA (2xG, 2xS, 2xB)
  3. SWE (2xG, 2xS, 1xB)
  1. Johan Grøttumsbråten (NOR) im Ski Nordisch (2xG)
  2. Clas Thunberg (FIN) im Eisschnelllauf (2xG)
  3. Bernt Evensen (NOR) im Eisschnelllauf (1xG, 1xS, 1xB)
1932 
#III
Lake Placid (USA) 252 aus 17 Nationen, davon 21 Frauen 14 in 5 Sportarten
  1. USA (6xG, 4xS, 2xB)
  2. NOR (3xG, 4xS, 3xB)
  3. SWE (1xG, 2xS) 
  1. Jack Shea (USA) im Eisschnelllauf (2xG)
  2. Veli Saarinen (FIN) im Langlauf (1xG, 1xB)
1936 
#IV
Garmisch-Partenkirchen (D) 646 aus 28 Nationen, davon 80 Frauen 17 in 6 Sportarten
  1. NOR (7xG, 5xS, 3xB)
  2. Deutsches Reich (3xG, 3xS)
  3. SWE (2xG, 2xS, 3xB) 
  1. Ivar Ballangrud (NOR) im Eisschnelllauf (3xG, 1xS)
  2. Ernst Baier (D) im Eiskunstlauf (1xG, 1xS)
1940 St. Moritz (CH) + Sapporo (JAP) keine olympische Winterspiele ausgefallen wegen 2. Weltkrieg    
1944 Cortina d’Ampezzo (IT) keine olympische Winterspiele ausgefallen wegen 2. Weltkrieg    
1948 
#V
St. Moritz (CH) 669 aus 28 Nationen, davon 77 Frauen 22 in 6 Sportarten
  1. NOR (4xG, 3xS, 3xB)
  2. SWE (4xG, 3xS, 3xB)
  3. CH (3xG, 4xS, 3xB) 
  1. Henri Oreiller (FRA) im Ski Alpin (2xG, 1xB)
  2. Martin Lundström (SWE) im Ski Nordisch (2xG)
1952 
#VI
Oslo (NOR) 694 aus 30 Nationen, davon 109 Frauen 22 in 6 Sportarten
  1. NOR (7xG, 3xS, 6xB)
  2. USA (4xG, 6xS, 1xB)
  3. FIN (3xG, 4xS, 2xB) 
  1. Hjalmar Andersen (NOR) im Eisschnelllauf (2xG)
  2. Andrea Mead-Lawrence (USA) im Ski Alpin (2xG)
1956 
#VII
Cortina d‘Ampezzo (IT)  821 aus 32 Nationen, davon 134 Frauen  24 in 6 Sportarten 
  1. UdSSR (7xG, 3xS, 6xB)
  2. AUT (4xG, 3xS, 4xB)
  3. FIN (3xG, 3xS, 1xB)
  1. Toni Sailer (AUT) im Ski Alpin (3xG)
  2. Sixten Jernberg (SWE) im Langlauf (1xG, 2xS, 1xB) 
1960 
#VIII
Squaw Valley (USA) 665 aus 30 Nationen, davon 144 Frauen 27 in 6  Sportarten
  1. UdSSR (7xG, 5xS, 9xB)
  2. D (4xG, 3xS, 1xB)
  3. USA (3xG, 4xS, 3xB) 
  1. Lidija Skoblikowa (UdSSR) im Eisschnelllauf (2xG)
  2. Helga Haase (D) im Eisschnelllauf (1xG, 1xS)
1964 
#IX
Innsbruck (AUT) 1 091 aus 36 Nationen, davon 199 Frauen 34 in 8 Sportarten
  1. UdSSR (11xG, 8xS, 6xB)
  2. AUT (4xG, 5xS, 3xB)
  3. NOR (3xG, 6xS, 6xB) 
  1. Lidija Skoblikowa (UdSSR) im Eisschnelllauf (4xG)
  2. Klawdija Bojarskich (UdSSR) im Langlauf (3xG)
  3. Eero Mäntyranta (FIN) im Langlauf (2xG, 1xS)
Allgemeinwissen in Listen
Taschenhirn gibts auch gedruckt! In Farbe. Mit über 340 Listen.
Sie können das Buch (in aktueller Auflage 2017) bequem bei Amazon, direkt in unserem eigenen Tusitala Verlag (mit kostenfreier Lieferung innerhalb D) oder im gut sortierten Buchhandel bestellen. Fragen Sie einfach Ihren Buchhändler!
1968 
#X
Grenoble (FRA) 1 158 aus 37 Nationen, davon 211 Frauen 35 in 8 Sportarten
  1. NOR (6xG, 6xS, 2xB)
  2. UdSSR (5xG, 5xS, 3xB)
  3. FRA (4xG, 3xS, 2xB) 
  1. Jean-Claude Killy (FRA) im Ski Alpin (3xG)
  2. Toini Gustafsson (SWE) im Langlauf (2xG, 1xS) 
1972 
#XI
Sapporo (JAP) 1 006 aus 35 Nationen, davon 205 Frauen 35 in 8 Sportarten
  1. UdSSR (8xG, 5xS, 3xB)
  2. DDR (4xG, 3xS, 7xB)
  3. CH (4xG, 3xS, 3xB) 
  1. Ard Schenk (NL) im Eisschnelllauf (3xG) 
  2. Galina Kulakowa (UdSSR) im Langlauf (3xG)
  3. Marie-Theres Nadig (CH) im Ski Alpin (2xG)
1976 
#XII
Innsbruck (AUT) 1 261 aus 37 Nationen, davon 248 Frauen 37 in 8 Sportarten
  1. UdSSR (13xG, 6xS, 8xB)
  2. DDR (7xG, 5xS, 7xB)
  3. USA (3xG, 3xS, 4xB) 
  1. Rosi Mittermaier (BRD) im Ski Alpin (2xG, 1xS)
  2. Helena Takalo (FIN) im Langlauf (1xG, 2xS) 
1980 
#XIII
Lake Placid (USA) 1 072 aus 37 Nationen, davon 232 Frauen 38 in 8 Sportarten
  1. UdSSR (10xG, 6xS, 6xB)
  2. DDR (9xG, 7xS, 7xB)
  3. USA (6xG, 4xS, 2xB)  
  1. Eric Heiden (USA) im Eisschnelllauf (5xG)
  2. Hanni Wenzel (LIE) im Ski Alpin (2xG, 1xS)
1984 
#XIV
Sarajevo (JUG) 1 272 aus 49 Nationen, davon 274 Frauen 39 in 8 Sportarten
  1. DDR (9xG, 9xS, 6xB)
  2. UdSSR (6xG, 10xS, 9xB)
  3. USA (4xG, 4xS) 
  1. Marja-Liisa Kirvesniemi (FIN) im Langlauf (3xG, 1xB)
  2. Karin Enke (DDR) im Eisschnelllauf (2xG, 2xS)
  3. Gaétan Boucher (CAN) im Eisschnelllauf (2xG, 1xB) 
1988 
#XV
Calgary (CAN) 1 423 aus 57 Nationen, davon 313 Frauen 46 in 8 Sportarten
  1. UdSSR (10xG, 9xS, 9xB)
  2. DDR (9xG, 10xS, 6xB)
  3. CH (5xG, 5xS, 5xB) 
  1. Matti Nykänen (FIN) im Skispringen (3xG)
  2. Yvonne van Gennip (NL) im Eisschnelllauf (3xG)
  3. Frank-Peter Roetsch (DDR) im Biathlon (2xG, 1xB) 
1992 
#XVI
Albertville (FRA) 1 801 aus 64 Nationen, davon 488 Frauen 57 in 8 Sportarten
  1. D (10xG, 10xS, 6xB)
  2. GUS Vereintes Team (9xG, 6xS, 8xB)
  3. NOR (9xG, 6xS, 5xB)
  1. Ljubow Jegorowa (GUS) im Ski Nordisch (3xG, 2xS) 
  2. Bjørn Dæhlie (NOR) im Langlauf (3xG, 1xS)
  3. Vegard Ulvang (3xG, 1xS)
  4. Mark Kirchner (D) im Biathlon (2xG, 1xS)
1994 
#XVII
Lillehammer (NOR) 1 739 aus 67 Nationen, davon 522 Frauen 61 in 8 Sportarten
  1. RUS (11xG, 8xS, 4xB)
  2. NOR (10xG, 11xS, 5xB)
  3. D (9xG, 7xS, 8xB)
  1. Ljubow Jegorowa (RUS) im Ski Nordisch (3xG, 1xS)
  2. Johann Olav Koss (NOR) im Eisschnelllauf (3xG, 1xS)
  3. Manuela Di Centa (IT) im Langlauf (2xG, 2xS, 1xB)
  4. Markus Wasmeier (D) im Ski Alpin (2xG)
  5. Jens Weißflog (D) im Skispringen (2xG) 
1998 
#XVIII
Nagano (JAP) 2 302 aus 72 Nationen, davon 814 Frauen 68 in 12 Sportarten
  1. D (12xG, 9xS, 8xB)
  2. NOR (10xG, 10xS, 5xB)
  3. RUS (9xG,6xS,3xB) 
  1. Bjørn Dæhlie (NOR) im Langlauf (3xG, 1xS)
  2. Hermann Maier (AUT) im Ski Alpin (2xG)
  3. Gianni Romme (NL) im Eisschnelllauf (2xG)
  4. Marianne Timmer (NL) im Eisschnelllauf (2xG) 
2002 
#XIX
Salt Lake City (USA) 2 399 aus 77 Nationen, davon 886 Frauen 78 in 13 Sportarten
  1. NOR (13xG, 5xS, 7xB)
  2. D (12xG, 16xS, 8xB)
  3. USA (10xG, 13xS, 11xB) 
  1. Ole Einar Bjørndalen (NOR) im Biathlon (4xG)
  2. Janica Kostelic (KRO) im Ski Alpin (3xG, 1xS)
  3. Samppa Lajunen (FIN) in Nordischer Komination (3xG)
  4. Kati Wilhelm (D) im Biathlon (2xG, 1xS)
2006 
#XX
Turin (IT) 2 633 aus 80 Nationen, davon 1006 Frauen 84 in 13 Sportarten
  1. D (11xG, 12xS, 6xB)
  2. USA (9xG, 9xS, 7xB)
  3. AUT (9xG, 7xS, 7xB)
  1. Wiktor Ahn Hyun-soo (Südkorea) im Shorttrack (3xG, 1xB)
  2. Michael Greis (D) im Biathlon (3xG)
  3. Jin Sun-yu (Südkorea) im Shorttrack (3xG)
  4. Cindy Klassen (CAN) im Eisschnelllauf (1xG, 2xS, 2xB)
  5. Simon Ammann (CH) im Skispringen (2xG)
2010 
#XXI
Vancouver (CAN) 2 566 aus 82 Nationen  86 in 15 Sportarten
  1. CAN (14xG, 7xS, 5xB)
  2. D (10xG, 13xS, 7xB)
  3. USA (9xG, 15xS, 13xB)
  1. Marit Bjørgen (NOR) im Langlauf (3xG, 1xS, 1xB)
  2. Wang Meng (CHN) im Shorttrack (3xG)
  3. Petter Northug (NOR) im Langlauf (2xG, 1xS, 1xB)
  4. Magdalena Neuner (D) im Biathlon (2xG, 1xS)
  5. Simon Ammann (CH) im Skispringen (2xG)
2014 
#XXII
Sotschi (RUS) 2 861 aus 88 Nationen 98 in 15 Sportarten
  1. NOR (11xG, 5xS, 10xB)
  2. CAN (10xG, 10xS, 5xB)
  3. USA (9xG, 7xS, 12xB)
  1. Wiktor Ahn (Südkorea) im Shorttrack (3xG, 1xB)
  2. Darja Domratschawa (Belo-Rus) im Biathlon (3xG)
  3. Marit Bjørgen (NOR) im Langlauf (3xG)
  4. Kamil Stoch (POL) im Skispringen (2xG)
2018 
#XXIII
Pyeongchang (Südkorea) 3 012 aus 92 Nationen  102 in 15 Sportarten
  1. NOR (14xG, 14xS, 11xB)
  2. D (14xG, 10xS, 7xB)
  3. CAN (11xG, 8xS, 10xB)
  1. Johannes Klæbo (NOR) im Langlauf (3xG)
  2. Marit Bjørgen (NOR) im Langlauf (2xG, 1xS, 2xB)
  3. Laura Dahlmeier (D) im Biathlon (2xG, 1xB)
  4. Eric Frenzel (D) im Biathlon (2xG, 1xB)
  5. Ester Ledecka (TCH) in Snowboard + Super-G (2xG)
2022 
#XXIV
Peking (VR China)        

Olympische Sommerspiele
Sportler des Jahres

Olympische Winterspiele finden Sie auch im Listenbuch

  • Kennen Sie weitere Infos über olympische Winterspiele, die wir hier vergessen haben?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit Ihrem Wissen wird Taschenhirn.de immer klüger. Danke!

Spiel mit! Wann fanden wo welche olympische Winterspiele statt?

Alle Olympische Winterspiele in einer Liste: Allgemeinbildung in Listen