Alle Bundestrainer (DFB)


Taschenhirn gibt’s auch als Buch bei Amazon + Verlag + iOS Quiz App

Wer war der erste deutsche Fußball-Bundestrainer?

Der Arzt und Lehrer Otto Nerz aus Mannheim war Deutschlands erster Fußball-Bundestrainer. Vor dem 2. Weltkrieg wurde dieser allerdings noch „Reichstrainer der Nationalmannschaft“ genannt. Bevor er 1926 sein erstes Spiel coachte (3:2 Sieg über die Niederlande), bestimmte ein Spielausschuss die Mannschaftsaufstellung und der Kapitän die Spieltaktik. 10 Jahre später wurde er während seines Urlaubs „beurlaubt“ und Sepp Herberger zu seinem Nachfolger ernannt. Mit Klick auf + finden Smartphone-User weitere Infos über alle Bundestrainer der deutschen Nationalelf.

Wer war der erfolgreichste Bundestrainer aller Zeiten?

Erfolg hat viele Gesichter. Bewertet man Erfolg nach der Sieger-Quote, dann liegt Jupp Derwall mit 67,16 % (er gewann 2/3 aller Spiele) an der Spitze. Misst man Erfolg anhand der durchschnittlich erzielten Punkte (umgerechnet auf das heutige 3-Punktesystem inkl. 1 Punkt für jedes UE=Unentschieden), dann hat Berti Vogts mit einem Punkteschnitt von 2,19 Punkte die Nase vorn. Jogi Löw führte in beiden Erfolgsquotienten bis zum Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland.

 Nächste Liste  Rekord Nationalspieler

Alle BundestrainerLebzeitenIm AmtLänderspieleSiegeUENiederlagenSieger-Quote∅ PunkteErfolge & BilanzenAls Spieler bei
Otto Nerz*21.10.1892 in Hechingen

† 19.04.1949

1.7.1926 bis 27.9.19367544112061,1 %2,04Sein größter Erfolg als erster Reichstrainer der deutschen Fußballmannschaft war der 3. Platz bei der WM 1934 in Italien. Von 1936 bis 1938 musste er sich die Teamleitung mit Sepp Herberger (den er nicht leiden konnte) teilen, der zum „Reichstrainer der Nationalmannschaft“ ernannt wurde. Die deutsche WM-Mannschaft von 1938 wurde demnach von einem Trainer-Duo betreut.VfR Mannheim, Tennis Borussia Berlin
Sepp Herberger*28.3.1897 in Mannheim

† 28.4.1977

1936-1942 und 22.11.1950 bis 7.6.196416292264456,8 %1,86Sepp Herberger war schon vor dem Zweiten Weltkrieg „Reichstrainer“ von 1936 bis 1942. Nur 9 Jahre nach Kriegsende schaffte er das Wunder von Bern am 4. Juli 1954 und holte für Deutschland den ersten WM-Titel. Vier Jahre später wurde das deutsche Team unter seiner Regie Vierter bei der WM 1958 in Schweden.Waldhof Mannheim, VfR Mannheim, Tennis Borussia Berlin
Helmut Schön

*15.9.1915 in Dresden


 † 23.2.1996

4.11.1964 bis 21.6.197813987302262,6 %2,10Nach der Zahl der Titel berechnet, war Helmut Schön der erfolgreichste Fußball-Bundestrainer Deutschlands. Helmut Schön hat außerdem die beste WM-Erfolgs-Quote. 1966 wurde er Vize-Weltmeister (2:4 gegen England. Stichwort: Wembleytor), 1970 WM-Dritter in Mexiko und 1974 Weltmeister im eigenen Land. Zwei Jahre zuvor gewann er auch die Europameisterschaft 1972 in Belgien.Dresdner SC, SG Dresden-Friedrichstadt, FC St. Pauli, Hertha BSC Berlin
Jupp Derwall*10.3.1927 in Würselen

† 26.6.2007

11.10.1978 bis 20.6.19846744121165,7 %2,15Er legte gleich mit Amtsantritt erfolgreich los und schaffte auf Anhieb die bis heute längste Serie ohne Niederlage (23 Spiele). Jupp Derwall wurde 1980 Europameister und 1982 Vize-Weltmeister in Spanien (1:3 gegen Italien). In seiner Zeit als Nationaltrainer erhielt er den Spitznamen „Häuptling Silberlocke“ (von Max Merkel). Gemessen an seiner Siegerquote ist er der erfolgreichste Bundestrainer aller Zeiten.BV Cloppenburg, Rhenania Würselen, Alemania Aachen, Fortuna Düsseldorf, FC Biel-Bienne, FC Schaffhausen 
Franz Beckenbauer*11.9.1945 in München12.9.1984 bis 8.7.19906636171351,5 %2,0Franz Beckenbauer war (mangels Lizenz) kein Bundestrainer, sondern Teamchef. Offizielle Bundestrainer waren seine Assistenten Horst Köppel (von 1984-1987) und Holger Osieck (von 1987-1990). Beckenbauer wurde 1986 Vize-Weltmeister (2:3 gegen Argentinien) und vier Jahre später Weltmeister in Italien (1:0 gegen Argentinien). Unvergessen: Sein Gedanken verlorener „Alleingang“ über den Rasen nach dem Titelgewinn. Sowie sein Rücktritt als Bundestrainer unmittelbar nach dem Finalsieg.FC Bayern München, New York Cosmos, Hamburger SV
Berti Vogts*30.12.1946 in Büttgen9.7.1990 bis 7.9.199810267231264,7 %2,19Gemessen am Punkteschnitt ist Berti Vogts der erfolgreichste deutsche Bundestrainer. Er wurde 1992 Vize-Europameister und 1996 Europameister in England (2:1 gegen Tschechien durch das „Golden Goal“ von Oliver Bierhoff).Borussia M’Gladbach
Erich Ribbeck*13.6.1937 in Wuppertal9.9.1998 bis 20.6.200024106841,67 %1,5Erich Ribbeck war nur rund 21 Monate lang deutscher Bundestrainer und ist damit der Teamchef mit der kürzesten Amtszeit. Mit durchschnittlich 1,5 Punkten pro Spiel hat er zudem den schlechtesten Schnitt. Journalisten nannten ihn – aufgrund seines gepflegten Auftretens und höflichen Umgangstons – „Sir Erich“ und später auch „Gentleman“.Wuppertaler SV, SC Viktoria Köln
Rudi Völler*13.4.1960 in Hanau2.7.2000 bis 24.6.20045329111354,7 %1,85Rudi Völler war aufgrund der fehlenden Lizenz kein Bundestrainer, sondern „nur“ Teamchef. Als offizieller Bundestrainer stand ihm Michael Skibbe zur Seite. Völler’s größter internationaler Erfolg war der Gewinn der Vize-Weltmeisterschaft 2002 in Süd-Korea (0:2 gegen Brasilien im Endspiel).Kickers Offenbach, TSV 1860 München, Werder Bremen, AS Rom, Olympique Marseille, Bayer Leverkusen
Jürgen Klinsmann*30.7.1964 in Göppingen26.7.2004 bis 31.7.200634208658,8 %2,0Jürgen Klinsmann brachte einige Veränderungen in den DFB-Kader, setzte eher auf jüngere, unerfahrene Spieler und legte größeren Wert auf deren Fitnesszustand. Altgediente Leistungsträger wurden mangels Fitness kurzerhand aus der Elf gekegelt. Trotz all dieser Kritik schrieb er im deutschen Sommermärchen eine Erfolgsgeschichte und wurde 2006 WM-Dritter im eigenen Land (mit 3:1 gegen Portugal). Teil des Teams und des Erfolgs war Vize-Trainer Joachim Löw.Stuttgarter Kickers, VfB Stuttgart, Inter Mailand, AS Monaco, Tottenham Hotspurs, Bayern München, Sampdoria Genua, Orange County Blue Star
Joachim (Jogi) Löw*3.2.1960 in Schönau im Schwarzwald

1.8.2006 bis
29.6. 2021

198124403462,9 %2,08Bis zum bitteren Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland lag Jogi Löw in allen Quoten unangefochten an der Spitze. Seine Erfolgsbilanz ist und bleibt dennoch absolute Weltklasse: Vize-Europameister 2008 in Österreich (0:1 gegen Spanien), WM-Dritter 2010 in Südafrika (3:2 gegen Uruguay), EM Halbfinale 2012, Weltmeister 2014, EM Halbfinale 2016, FIFA Confederations Cup 2o17, erfolgreichste Qualifikation zur Fußball WM 2018 (mit 10 Siegen in 10 Spielen) und zuletzt die vorzeitige Qualifikation zur Fußball EM 2021. Jogi Löw gab am 9. März 2021 seinen Rücktritt nach der EM (die aufgrund von Corona erst im Juni/Juli 2021 ausgetragen wird) bekannt. Er ging nach einer bitteren Niederlage im EM-Achtelfinale gegen England (0:2). Sein Nachfolger wurde Hansi Flick.SC Freiburg, VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, Karlsruher SC
Hansi Flick*24.2.1965 in Heidelberg2.9.2021      Hansi Flick – der ehemalige Trainer des FC Bayern München – übernahm nach der Europameisterschaft 
2021 das Amt des DFB- Bundestrainers von Jogi Löw, an dessen Seite er bereits von 2006 bis 2014 Co-Trainer war.
SV Sandhausen, FC Bayern München, 1. FC Köln

 Next  Rekord Nationalspieler

 Back  Nationalmannschaften

Wer löst die verrückten Fußball-Rätsel?

Echt krass verrückte Fakten _Fußball_Frage    

Frag Dich & Deine Freunde! Auf Instagram Echt krasse Fußball Fakten und kuriose Geschichten echtkrassefakten

Echt krass verrückte Fakten Fußball_Antwort

Alle Bundestrainer seit 1926 in einer Liste finden Sie nur auf Taschenhirn.de

  • Haben Sie weitere Infos und Fakten über den ein oder andern Bundestrainer, die wir hier unbedingt aufnehmen sollten?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit Ihrem Wissen wird Taschenhirn.de immer klüger. Danke!

Quelle zur Liste „Alle Nationaltrainer der Fußball-Nationalelf“

Deutscher Fußballbund, Kicker.de, Wikipedia.de, Fußballgazetten, Sportmagazine etc.


Spiel 9inline mit 1-4 Freunden! Ordne alle Bundestrainer zeitlich korrekt ein!

Alle Bundestrainer der Fußball Nationalmannschaft im Überblick