Deutsche Bands M-Z


Taschenhirngibt’s auch als Buch bei Amazon + Verlag + iOS Quiz App

Erfolgreichste Bands Deutschland? Hm, wer oder was entscheidet eigentlich, ob die eine oder andere Band „Erfolg“ hat oder nicht? Plattenverkäufe, Downloads, Größe der Live-Konzerte, die Playlisten der Hörfunkanstalten oder ganz einfach unsere Ohren? Nimmt man letzteres, also das individuelle Gehör als Grundlage, gibt es unzählige erfolgreichste Bands in Deutschland. Der eine liebt die Puhdys, der andere Modern Talking und der nächste eine lokale Cover-Band. Dazwischen liegen Welten, die wir mit dieser feinen Auswahl (des Taschenhirn-Teams) verbinden möchten. 

Wusstet ihr, dass wir „99 Luftballons“ den Rolling Stones zu verdanken haben?
1982 gaben die Stones ein Open-Air-Konzert in West-Berlin. Besucher war damals u.a. auch Carlo Karges, Gitarrist und Song-Schreiber der Band Nena. Als gegen Ende des Konzertes bunte Luftballons aufstiegen, die über die Mauer nach Ost-Berlin abtrieben, hatte Karges die Idee zum weltweit erfolgreichen Hit.

Das Lied schaffte es später sogar – dank Christiane F. („Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“) in den USA auf Platz 2 der Billboard-Charts. Als Gast in der Show von US-Diskjockey Rodney Bingenheimer fragte dieser nach ihrem Lieblingssong, worauf Christiane ihre Kassette zückte und ihm „99 Luftballons“ vorspielte. Der DJ war sofort begeistert und ließ ihn auch im Radio laufen. Die Hörer liebten ihn und der Rest ist Musikgeschichte. Weitere echt krasse Fakten findet ihr auf Instagram, Facebook und in unseren ECHT KRASS Quiz-Rate-Spielen für jeden Freundeskreis.

Mit Klick auf  finden Smartphone-User die besten Alben & größten Hits der erfolgreiche Bands in Deutschland. B=Bass, D=Drums, G=Gitarre, K=Keyboard, POS=Posaune, SYN=Synthesizer, V=Vocal/Gesang

 Nächste Liste  Deutsche Sänger

Deutsche BandsLetzte Besetzung, EX-MitgliederBeste Alben & Hits (EV)
Modern Talking (1983-2003, Berlin)Sänger & Gitarrist Dieter Bohlen, Sänger Thomas AndersAlbenThe 1st Album (1985); Let‘s Talk About Love (1985); Ready for Romance (1986); In the Middle of Nowhere (1986); Romantic Warriors (1987); Back For Good (1998); Alone (1999); 2000 – Year of the Dragon (2000); America (2001); Victory (2002); Universe (2003)

Hits: You‘re My Heart, You‘re My Soul (1985); You Can Win If You Want (1985); Cheri Cheri Lady (1985); Brother Louie (1986); Atlantis Is Calling (1986); Geronimo‘s Cadillac (1986). Erfolgreichste Bands Deutschlands von A-L findet ihr auf der Seite zuvor.

Münchener Freiheit (1980, München)Sänger, Gitarrist & Keyboarder Stefan Zauner, Gitarrist Aron Strobel, Bassist Micha Kunzi, Keyboarder Alex Grünwald, Drummer Rennie Hatzke

EX: B: Freddie Erdmann D: Günter Stolz

AlbenVon Anfang an (1986); Traumziel (1986); Fantasie (1988); Purpurpmond (1989); Liebe auf den ersten Blick (1992); Energie (1994); XVII (2007); Eigene Wege (2009); Ohne Limit (2010); Mehr (2013); Schwerelos (2016)

Hits: Ohne Dich (1986); Tausendmal Du (1986); Solang man Träume noch leben kann (1987); Liebe auf den ersten Blick (1991)

Nena Band (1982-1987, Berlin)Sängerin Nena (Gabriele Kerner), Gitarrist Carlo Karges † 2002, Bassist Jürgen Dehmel, Drummer Rolf Brendel, Keyboarder Uwe Fahrenkrog-PetersenAlbenNena (1981); ? (1984); 99 Luftballons (1983); Feuer und Flamme (1985); Eisbrecher (1986); Nena. Die Band (1991)

Hits: Nur geträumt (1982); 99 Luftballons (1983); Leuchtturm (1983); ? Fragezeichen (1983); Irgendwie, irgendwo, irgendwann (1984); Rette mich (1984); Feuer und Flamme (1985)

Oomph! 
(1989, Braunschweig)
Sänger & Drummer Dero Goi, Gitarrist & Keyboarder Andreas Crap, Gitarrist & Background Robert FluxAlbenSperm (1994); Unrein (1998); Plastik (1999); Ego (2001); Wahrheit oder Pflicht (2004); GlaubeLiebeTod (2006); Delikatessen (2006); Monster (2008); Des Wahnsinns fette Beute (2012); XXV (2015); Ritual (2019)

Hits: Ich bin Du (1991); Augen auf! (2004); Brennende Liebe (2004); Gott ist ein Popstar (2006); Träumst du? (2007)

Passport (1971, Berlin)Saxophonist Klaus Doldinger, Gitarrist Martin Scales, Bassist Patrick Scales, Keyboarder Michael Hornek, Drummer Christian Lettner, Perkussion Ernst Stroer & Biboul Darouiche

EX: D: Curt Cress, Wolfgang Haffner, Udo Lindenberg B: Wolfgang Schmid K: Roberto Di Gioia

AlbenAtaraxia (1978); Man in the Mirror (1983); Blues Roots (1991); Down to Earth (1993); Passport to Paradise (1996); Move (1998); Passport Control (1999); Back to Brazil (2003); Passport to Morocco (2006); Inner Blue (2011); Symphonic Project (2011); En Route (2015); Doldinger (2016); Motherhood (2020)

Hits: Loco-Motive (1978)

Philip Boa and the Voodooclub (1985)V/G: Philip Boa G: Oliver Klemm K/PER: Detlef Götte D: Moses Pellberg B: Thilo Erhardt V/PER: Vanessa Ann Redd

EX: V: Pia Lund, Pris G: Ted Chau, Chris Van Helsing B: Taif Ball D: Der Rabe (Guido Eickelmann) † 2015

Alben: Philister (1985); Aristocracie (1986); Copperfield (1988); Hair (1989); Hispanola (1990); Helios (1991); Boaphenia (1993); God (1994); She (1996); Lord Garbage (1998); My Private War (2000); The Red (2001); C 90 (2003); Decadence & Isolation (2005); Faking to Blend In (2007); Diamonds Fall (2009); Loyality (2012); Bleach House (2014); Fresco (2016); Earthly Powers (2018)

Hit: Container Love (1989)

Prinzen, Die (1987, Leipzig)V/P: Sebastian Krumbiegel V/K: Tobias Künzel V/G: W. Lenk B/K: Jens Sembdner B: Mathias Dietrich D: Alexander „Ali“ ZiemeAlbenDas Leben ist grausam (1991); Küssen verboten (1992); Schweine (1995); Alles mit’m Mund (1996); Soviel Spaß für wenig Geld (1999); D (2001); Monarchie in Germany (2003); Hardchor (2004); Die neuen Männer (2008); Familienalbum (2015); Krone der Schöpfung (2021)

Hits: Gabi und Klaus (1991); Küssen verboten (1992); Alles nur geklaut (1993); (Du musst ein) Schwein sein (1995); Deutschland (2001)

Propaganda (1982, Düsseldorf)

V/SYN: Ralf Dörper, Susanne Freytag, Michael Mertens


EX: V/SYN: Andreas Thein † 2013, Claudia Brücken

AlbenA Secret Wish (1985); Wishful Thinking (1985); 1234 (1990); Outside World (2002), Noise And Girls Come Out to Play (2012)

Hits: Dr. Mabuse (1984)Duel (1985); P-Machinery (1985)

Puhdys
(1969-2016, Freiberg)
V/G: Dieter „Maschine“ Birr G/V: Dieter „Quaster“ Hertrampf K: Peter „Eingehängt“ Meyer B: Peter „Bimbo“ Rasym D: Klaus Scharfschwerdt

EX: B: Harry Jeske; D: Udo Jakob, Gunter Wosylus

AlbenPuhdys (1975); Sturmvogel (1976); Rock‘n Roll Music (1977); Perlenfischer (1977); Heiß wie Schnee (1980); Computer-Karriere (1983); Das Buch (1984); Ohne Schminke (1986); Wilder Frieden (1999); Zufrieden? (2001); Undercover (2003); Alles hat seine Zeit (2005); Es war schön (2012); Heilige Nächte (2013); Das letzte Konzert (2016)

Hits: Alt wie ein Baum (1976); Hey, wir wollen die Eisbärn sehn (1997)

Pur
(1975/1985, Bietigheim-Bissingen)
V: Hartmut Engler G: Rudi Buttas B: Joe Crawford D: Frank Dapper K: Ingo Reidl G/V: Martin Ansel K/V: Cherry Gehring

EX: V: David Hanselmann D/G: Roland Bless D: Martin Stoeck

AlbenOpus 1 (1983); Vorsicht zerbrechlich (1985); Unendlich mehr (1990); Nichts ohne Grund (1991); Seiltänzertraum (1993); Abenteuerland (1995); Mächtig viel Theater (1998); Mittendrin (2000); Was ist passiert? (2003); Es ist wie es ist (2006); Wünsche (2009); Schein & Sein (2012); Achtung (2015); Zwischen den Welten (2018)

Hits: Ich lieb Dich (1995); Abenteuerland (1995); Wenn du da bist (1997); Adler sollen fliegen (2000); Herzbeben (2000); Ich denk an dich (2001); Halt dich fest (2004); Weil du bei mir bist (2006)

Rammstein (1994, Berlin)V: Till Lindemann; G: Richard Kruspe, Paul Landers; B: Oliver Riedel; D: Christoph „Doom“ Schneider; K: Flake LorenzAlbenHerzeleid (1995); Sehnsucht (1997); Live aus Berlin (1999); Mutter (2001); Reise, Reise (2004); Rosenrot (2005); Völkerball (Live 2006); Liebe ist für alle da (2009); Rammstein: Paris (Live 2017); Rammstein (2019)

Hits: Engel (1997); Du hast (1997); Sonne (2001); America (2004); Ohne Dich (2004); Mein Teil (2004); Benzin (2005); Pussy (2009); Mein Land (2011); Mein Herz brennt (2012); Deutschland (2019); Ausländer (2019); Radio (2019)

Revolverheld 
(2002 in Hamburg)
V/G: Johannes Strate G: Kristoffer Hünecke, Niels Kristian Hansen D: Jakob Sinn

EX: B: Florian „Flo“ Speer

Alben: Revolverheld (2005); Chaostheorie (2017); In Farbe (2010); Immer in Bewegung (2013); Zimmer mit Blick (2018)

Hits: Die Welt steht still (2005); Freunde bleiben (2006); Mit dir chilln (2006); Helden 2008 (2008); Spinner (2010); Halt dich an mir fest (2010); Das kann uns keiner nehmen (2013); Ich lass für dich das Licht an (2014); Lass uns gehen (2014)

Rheingold (1980, Düsseldorf)V/G: Bodo Staiger K: Brigitte KunzeAlbenRheingold (1980); R. (1982); Dis-Tanz (1984) Electric City (2007); Im Lauf der Zeit (2017)

Hits: Dreiklangs-Dimensionen (1980); FanFanFanatisch (1981); Computerbeat (1984)

Rodgau Monotones (1977, Rodgau)V: Peter Osterwold, Kerstin Pfau; G: Ali Neander, Ray Salg; B: Joky Becker; D: Mob Böttcher; SX: Matthias Dörsam

EX: V/SX: Henni Nachtsheim SX: Achim Farr, Christian Schneider POS: Thomas Wimbauer V: Susanne Grawe

AlbenWollt ihr Musik oder was? (1982); Fluchtpunkt Dudenhofen (1983); Volle Lotte (1984); Wir sehen uns vor Gericht (1985); Sportsmänner (1986); Schön, reich und berühmt (1988); Sieben (1990); Eukalyptus Now (1994); Adrenalin (2000); Silberhochzeit (2003); Ein Leben für Lärm (2008)

Hits: Erbarme, zu spät, die Hesse komme (1984); Volle Lotte (1984); Frach mich net (1984); Wir sehn uns vor Gericht (1985), Hallo ich bin Hermann (1985)

Rosenstolz (1991, Berlin) pausiert seit 2012V: AnNa R. (Andrea Natalie Rosenbaum); K/V: Peter PlateAlbenSoubrette werd’ ich nie (1992); Nur einmal noch (1994); Mittwoch is‘ er fällig (1995); Objekt der Begierde (1996); Die Schlampen sind müde (1997); Zucker (1999); Kassengift (2000); Macht Liebe (2002); Herz (2004), Das große Leben (2006); Die Suche geht weiter (2008); Wir sind am Leben (2011)

HitsEs könnt’ ein Anfang sein (2001); Komm doch mit (2002); Liebe ist alles (2004); Willkommen (2004); Ich bin ich – wir sind wir (2006); Ich geh in Flammen auf (2006); Auch im Regen (2006); Gib mir Sonne (2008); Wir sind am Leben (2011)

Schiller (Ambient-Musikprojekt seit 1998)Christopher von Deylen

Alben: Zeitgeist (1999); Weltreise (2001); Leben (2203); Tag und Nacht (2005); Sehnsucht (2008); Atemlos (2010); Sonne (2012); Opus (2013); Future (2016); Morgenstund (2019); Summer in Berlin (2021)


Hits: Das Glockenspiel (1998); Liebesschmerz (1999); Ruhe (1999); Dream Of You (2001); Leben … I Feel You (2003); Die Nacht…du bist nicht allein (2005); Time for Dreams (2008); You (2008); Sonne (2012)

Scooter (1993, Hamburg)V: H.P. Baxxter SYN: Phil Speiser, Michael Simon

EX: SYN: Rick J. Jordan, Ferris Bueller, Axel Coon, Jay Frog

AlbenOur Happy Hardcore (1996); Age of Love (1997); No Time to Chill (1998); Back to the Heavyweight Jam (1999); Sheffield (2000); The Stadium Techno Experience (2003); Under the Radar Over the Top (2009); The Big Smash Up (2011); The Fifth Chapter (2014); Ace (2016); Scooter Forever (2017)

Hits: Hyper Hyper (1994); Move Your Ass (1995); Friends (1995); Endless Summer (1995); Back in the UK (1995), I‘m Raving (1996); Fire (1997); How Much Is the Fish? (1998); Posse (2001); Ramp! (2001); Nessaja (2002); Weekend (2003); Maria (2003); The Question Is What Is the Question? (2007); I‘m Lonely (2008)

Scorpions (1965, Hannover)V: Klaus Meine G: Rudolf Schenker, Matthias Jabs B: Pawel Maciwoda D: Mikkey Dee 

EX: G: Michael Schenker, Uli Jon Roth B: Francis Buchholz, Lothar Heimberg D: Herman Rarebell, Wolfgang Dziony, James Kottak

Alben: Lonesome Crow (1972); Fly to the Rainbow (1974); In Trance (1975); Virgin Killer (1976); Taken By Force (1977); LoveDrive (1979); Animal Magnetism (1980); Blackout (1982); Love at First Sting (1984); World Wide Live (1985); Savage Amusement (1988); Crazy World (1990); Face the Heat (1993); Pure Instinct (1996); Eye II Eye (1999); Moment of Glory (Kompilation 2000); Unbreakable (2004); Humanity – Hour 1 (2007); Sting in the Tail (2010); Return to Forever (2015)

Hits: Rock You Like a Hurricane (1984); Big City Nights (1984); Still Loving You (1984); Wind of Change (1991); Send Me an Angel (1991)

Seeed (1998, Berlin)

V: Pierre Baigorry alias Peter Fox, Frank A. Dellé G: Rüdiger Kusserow alias „Rudeboy Rudy“ B: Tobias „Tobsen“ Cordes D: Sebastian Krajewski alias „Based“ PER: Alfred „Alfi“ Trowers


EX: V: Demba Nabé † 2018

Alben: New Dubby Conquerors(2001); Music Monks (2003); Next! (2005); Seeed (2012); Bam Bam (2019)


Hits: Dickes B (2001); Aufstehn! (2005); Ding (2006); Molotov (2011); Augenbling (2012); Cherry Oh (2014)

Selig (1993, Hamburg)V: Jan Plewka G: Christian Neander B: Leo Schmidthals D: Stephan „Stoppel“ Eggert

EX: K: Malte Neumann

AlbenSelig (1994); Hier (1995); Blender (1997); Und endlich unendlich (2009); Von Ewigkeit zu Ewigkeit (2010); Magma (2013); Kashmir Karma (2017)

Hits: Ohne Dich (1994), Wenn ich wollte (1994); Knockin‘ On Heavens Door (1997); Schau schau (2009)

Silbermond (1998/2002, Bautzen)V: Stefanie Kloß B: Johannes Stolle G/P: Thomas Stolle D: Andi NowakAlbenVerschwende deine Zeit (2004); Laut gedacht (2006); Nichts passiert (2009); Himmel auf (2012); Leichtes Gepäck (2015); Schritte (2019)

Hits: Symphonie (2004); Das Beste (2006); Irgendwas bleibt (2009); Krieger des Lichts (2009); Himmel auf (2012); Ja (2012); Leichtes Gepäck (2015)

Silver Convention (1974-1979, München)V: Linda G. Thompson, Penny McLean, Ramona Wulf

EX: V: Rhonda Heath

Alben: Silver Convention (1974); Save Me (1975); Madhouse (1976); Get Up And Boogie (1976); Golden Girls (1977); Love in a Sleeper (1978)

Hits: Fly, Robin, Fly (1975); Tiger Baby (1975); Get Up And Boogie (1976); No, No, Joe (1976); Telegramm (1977)

Söhne Mannheims (1995, Mannheim)V: Xavier Naidoo, Tino Oac, Henning Wehland, Michael Klimas G: Kosho, Andreas Bayless; B: Edward Maclean D: Jonny König K: Florian Sitzmann

EX: V: Edo Zanki, J-Luv u.v.w.

AlbenZion (2000); Noiz (2004); Power of the Sound (Live 2005); Söhne, Mond & Sterne (2007); Wettsingen in Schwetzingen (Live 2008); Iz on (2009); Barrikaden von Eden (2011); ElyZion (2014); MannHeim (2017)

Hits: Geh davon aus (2000); Vielleicht (2004); Und wenn ein Lied (2004); Wenn du schläfst (2005); Das hat die Welt noch nicht gesehen (2008); Ich wollt nur deine Stimme hörn (2009); Ist es wahr? (2011)

Spider Murphy Gang (1977, München)V/B: Günther Sigl G:Barny Murphy, Willie Duncan, D: Andreas Keller P/K: Ludwig Seuss SX/FLÖ: Otto Staniloi

EX: K: Michael Busse D: Franz Trojan, Paul Dax

AlbenRock ‘n’ Roll Schuah (1980); Dolce Vita (1981); Tutti Frutti (1982); Scharf wia Peperoni (1984); Wahre Liebe (1985); In Flagranti (1989); Hokuspokus (1990); Radio Hitz (2002)

Hits: Skandal im Sperrbezirk (1981); Schickeria (1982); Wo bist du? (1982); Ich schau dich an (1982); Mir san a bayrische Band (1983)

Spliff (1980-1985, Berlin)V/D: Herwig Mitteregger V/K: Reinhold Heil G: Bernhard Potschka V/B: Manfred Praeker † 2012AlbenRadio Show (1980); 85555 (1982); Herzlichen Glückwunsch (1982); Schwarz auf Weiß (1984)

Hits: Carbonara (1982); Heut Nacht (1982); Deja Vu (1982); Das Blech (1982)

Sportfreunde Stiller (1995, Germering)V/G: Peter Brugger D/V: Florian „Flo“ Weber B/K: Rüdiger „Rüde“ Linhof

EX: B: Andi Erhard

AlbenSo wie einst Real Madrid (2000); Die gute Seite (2002); Burli (2004); You Have to Win the Zweikampf (2006); La Bum (2007); New York, Rio, Rosenheim (2013); Sturm & Stille (2016)

Hits: Ein Kompliment (2002); 54, 74, 90, 2006 (2006); Ein Kompliment (2008); Applaus, Applaus (2013)

Tangerine Dream (1967, Westberlin)SYN: Thorsten Quaeschning und viele Gastmusiker

EXG: Edgar Froese † 2015 D: Klaus Schulze V: Charlie Prince B: Kurt Herkenberg
SYN: Christoph Franke, Peter Baumann, Johannes Schmoelling SX: Linda Spa

AlbenElectronic Meditation (1970); Zeit (1972); Atem (1973); Phaedra (1974); Rubycon (1975); Stratosfear (1976); Cyclone (1978); Tangram (1980); Exit (1981); Legend (1986); Turn of the Tides (1994); Ambient Monkeys (1998); Mars Polaris (1999); The Seven Letters From Tibet (2000); Jeanne D’Arc (2005); Paradiso (2006); Summer in Nagasaki (2007); Autumn in Hiroshima (2008); Zeitgeist (2010); Mona Da Vinci (2011); Finnegans Wake (2011); One Night in Africa (2013); Malia Kunia (2014); Quantum Gate (2017)

Hits: Das Mädchen auf der Treppe (Tatort, 1981); White Eagle (1982)

Tocotronic (1993 in Hamburg)V/G: Dirk von Lowtzow B: Jan Müller D: Arne Zank G/KEY: Rick McPhailAlben: Digital ist besser (1995); Nach der verlorenen Zeit (1995); Wir kommen um uns zu beschweren (1996); Es ist egal, aber (1997); K.O.O.K. (1999); Tocotronic (2000); Pure Vernunft darf niemals siegen (2005); Kapitulation (2007); Schall & Wahn (2010); Wie wir leben wollen (2013); Tocotronic – Rotes Album (2015); Die Unendlichkeit (2018) 
Tokio Hotel (2001, Magdeburg)V: Bill Kaulitz; G: Tom Kaulitz; B: Georg Moritz Hagen Listing; D: Gustav Klaus Wolfgang SchäferAlbenSchrei (2005); Zimmer 483 (2007); Humanoid (2009); Kings of Suburbia (2014); Dream Machine (2017)

Hits: Durch den Monsum (2005); Rette mich (2006); Der letzte Tag (2006); Über‘s Ende der Welt (2007); An deiner Seite (2007); Spring nicht (2007); Automatisch (2009)

Ton Steine Scherben (1970, West-Berlin)G: R.P.S. Lanrue G/V: Nicolo Rovera, Ella Ebsen D: Funky Götzner, Maxim S.P.  B: Kai Sichtermann u.a.

EXV/G: Rio Reiser † 1996 D: Wolfgang Seidel, Britta Neander K: Martin Paul, Angie Olbrich u.v.a.

AlbenWarum geht es mir so dreckig? (1971); Keine Macht für Niemand (1972); Wenn die Nacht am tiefsten … (Doppelalbum 1975); IV – Die Schwarze (1981); Scherben (1983)

Hit: Macht kaputt, was euch kaputt macht (1970); Ich will nicht werden, was mein Alter ist (1970); Der Kampf geht weiter (1970); Rauch-Haus-Song (1972); Keine Macht für Niemand (1972); Der Traum ist aus (1972)

Toten Hosen, Die (1982, Düsseldorf)V: Campino G: Andreas von Holst, Michael Breitkopf B: Andreas Meurer D: Vom Ritchie

EX: D: Trini Trimpop, Wolfgang „Wölli“ Rohde † 2016 G: Walter Hartung

AlbenOpel-Gang (1983); Unter falscher Flagge (1984); Damenwahl (1986); Ein kleines bißchen Horrorschau (1988); Auf dem Kreuzzug ins Glück (1990); Learning English (1991); Kauf mich! (1993); Opium fürs Volk (1996); Wir warten auf‘s Christkind (1998); Unsterblich (1999); Auswärtsspiel (2002); Zurück zum Glück (2004); In aller Stille (2008); Ballast der Republik (2012); Laune der Natur (2017); Das Laune der Natour-Finale (Live-Album, 2019); Alles ohne Strom (Live-Album, 2019); Learning English Lesson Three: Mersey Beat! (2020)

Hits: Bommerlunder (1983); Hier kommt Alex (1988); Azzurro (1990); Sascha… ein aufrechter Deutsche (1992); Alles aus Liebe (1994); Zehn kleine Jägermeister (1996); Friss oder stirb (2004); Strom (2008); Alles was war (2009); Tage wie diese (2012); Unter den Wolken (2017); Wannsee (2017)

Trio
(1979-1986, Großenkneten)

V: Stephan Remmler G: Kralle Krawinkel † 2014 D: Peter Behrens † 2016Alben: Trio (1981); Bye Bye (1983); Whats the password (1985)

Hits: Da Da Da (1982); Anna – lass mich rein, lass mich raus 8´(1982); Herz ist Trumpf (1983); Turaluraluralu (1983)

Unheilig (1999, Aachen)V: Der Graf KEY: Henning Verlage G: Chr. Thermühlen D: M. Potthoff

V: Grant Stevens KEY: Jose Alvarez-Brill

Alben: Phosphor (2001); Das 2. Gebot (2003); Zelluloid (2004); Moderne Zeiten (2006); Puppenspiel (2008); Große Freiheit (2010); Lichter der Stadt (2012); Gipfelstürmer (2014); Von Mensch zu Mensch (2016)


Hits: Geboren um zu leben (2010); Winter/Winterland (2004); So wie du warst (2012); Als wär’s das erste Mal (2014); Zeit zu gehen (2014)

Wir sind Helden (2000, Hamburg), pausiert seit 2012V/G: Judith Holofernes; G/K: Jean-Michel Tourette; B/G: Mark Tavassol; D: Pola RoyAlbenDie Reklamation (2003); Von hier an blind (2005); Soundso (2007); Bring mich nach Hause (2010). Erfolgreichste Bands Deutschlands von A-L findet ihr auf vorheriger Seite.

Hits: Guten Tag (2003); Müssen nur wollen (2003); Denkmal (2004); Nur ein Wort (2005); Gekommen um zu bleiben (2005); Alles (2010); Alles auf Anfang (2011). 

 Next  Deutsche Sänger

 Back  Erfolgreichste Bands A-K

 Oder  Deutsche Sängerinnen

Wer löst die verrückten Rätsel aus Rock & Pop?

Erfolgreichste Bands aus Deutschland. Echt krass Rock & Pop Quiz-Karten-Spiel. Verrückte und kuriose Fakten Größte Musiker

Frag Dich & Deine Freunde! Auf Instagram Echt krasse Fußball Fakten und kuriose Geschichten echtkrassefakten

Echt krass verrückte Fakten Rock & Pop + Größte Musiker aller Zeiten

Wer findet die kuriosen Wahrheiten? Quiz-Rate-Spiele für 2 bis 99 Spieler!

Erfolgreichste Bands aus Deutschland + Echt krass verrückte Fakten und kuriose Geschichten Rock & Pop. Fragespiel & Ratequiz mit wahren Geschichten über Bands, Songs & KonzerteEcht krass verrückte Fakten Geschichte. Fragespiel & Ratequiz mit wahren Geschichten  Echt krasse Fakten und kuriose Geschichten. Fragespiel & Ratequiz mit wahren Geschichten  

Erfolgreichste Bands + 340 weitere Listen findet ihr im Listenbuch Taschenhirn!

Erfolgreichste Bands aus Deutschland + Wissen in Listen_Allgemeinbildung verbessern und lernen auf Taschenhirn.de

  • Kennen Sie weitere erfolgreichste Bands Deutschlands, die wir hier vergessen haben?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit Ihrem Wissen wird Taschenhirn.de immer klüger. Danke!

Sie lesen die Seite „Erfolgreichste Band aus Deutschland“, Folgende Listen könnten Sie auch interessieren:


Quellen zur Liste „Erfolgreichste Bands aus Deutschland“:

Musikjournale, Rock & Pop-Magazine, Fachzeitschriften, Bücher über erfolgreichste Bands, Wikipedia und diverse Webseiten


Spiel 9inline mit 1 bis 4 Freunden! Ordne 9 erfolgreichste Bands nach Gründungsjahren!

 Ordne 9 erfolgreichste Bands in die korrekte Reihenfolge! 9inline Quiz App von Taschenhirn.de      9inline Quiz Fragen - Quiz Spiel von Taschenhirn.de      9inline Quiz App von Taschenhirn.de


Quizfragen-Vorlagen downloaden, ausdrucken + gleich mit Freunden quizzen! 

Kostenlose Quizfragen-Vorlagen auf Qwissen.com    Fertige Quizfragen-Vorlagen auf Qwissen.con