Deutsche Grammatik


Taschenhirn gibt’s auch als Buch bei Amazon Verlag + iOS Quiz App

Mit Klick auf + finden Smartphone-User weitere deutsche Grammatik, Regeln und Beispiele.

 Nächste Liste  Sprachen der Welt

Deutsche GrammatikAuf deutschUnterscheidet inRegeln & Beispiele
AdjektivEigenschaftswort ugs. auch „Wiewörter“ Süß, blau, schön, müde, klein, schnell, böse u.a.
AdverbUmstandswort des OrtesLokal-AdverbIrgendwo, links, dort, hier, vorne, überall, draußen u.a.
 Umstandswort der ZeitTemporal-AdverbImmer, bisher, oft, nachts, seitdem, stets, nie, selten u.a.
 Umstandswort der Art/WeiseModal-AdverbVielleicht, leider, nur, so, wenig, kaum, sehr, mehr u.a.
 Umstandswort des GrundesKausal-AdverbDeshalb, damit, dafür.
 UmstandsfürwörterPronominal-AdverbDaran, dadurch, wobei, hierfür, daraus, woran u.a.
ArtikelBestimmtes GeschlechtswortBestimmter ArtikelDer, die, das.
 Unbestimmtes GeschlechtswortUnbestimmter ArtikelEin, eine, ein.
DeklinationBeugung Das Haus, des Hauses, dem Hause, das Haus.
DiphthongZweilaut Ein Doppellaut aus zwei verschiedenen Vokalen wie au, ei, eu. Im Gegensatz zum „Hiat“ (Cha-os, Ru-in etc.) werden die Vokale beim Diphthong zusammen ausgesprochen.
ImperativBefehlsform Bleib! Iss! Lies! Ändere dich! Sei still! Denk nach!
IndikativWirklichkeitsform Die Welt ist schön. Menschen sind sterblich.
InterjektionEmpfindungswort Aua, Hallo, Pfui, Igitt.
Kasus (Fälle)Wer/Was-FallNominativDie Frage nach Wer oder Was? Wer ist es? Das Kind, der König, die Mutter. Was ist es? Der Baum, die Burg, das Schwert.
 Wessen-FallGenitivDie Frage nach Wessen: Des Königs, der Burg, des Schwertes.
 Wem-FallDativDie Frage nach Wem? Dem König, der Burg, dem Schwerte.
 Wen-FallAkkusativDie Frage nach Wen? Den König, die Burg, das Schwert.
KomparationSteigerung
  1. Positiv
  2. Komparativ
  3. Superlativ
Schön > Schöner > Am schönsten. Oder: Gut > Besser > Am besten.
Konjunktion (Wortart)Nebenordnendes BindewortNebenordnende KonjunktionenUnd, oder, aber, denn, doch, sondern, sowie, das heißt.
 Unterordnende BindewortUnterordnende Konjunktionen
  • Temporal (zeitlich): während, indem, indes[sen], solange, sowie, sooft, als, wie, nachdem, als, wenn, sobald, sowie, seit, bis, bevor, ehe, als, wenn
  • Modal: indem, (in)soweit, (in)sofern, soviel, während, wohingegen, als ob, als wenn, wie wenn
  • Kausal: weil, da, zumal, nun, dass, wenn, falls, im Falle, sofern, soweit, so, obgleich, obwohl, ob, obschon, obzwar, wenngleich, wenn auch, wennschon, wiewohl, ungeachtet, gleichwohl, damit, dass, um zu, auf dass
Konjunktiv Möglichkeitsform Ich dachte, ich könnte, ich hätte, wenn…, Würdet Ihr bitte.
KonsonantenMitlaute Alle Buchstaben (außer Vokale) also B, C, D, F, G usw.
ObjektSatzergänzung Das Buch, meine Mutter, Ins Bett, das Klügste u.a.
PrädikatSatzaussage Er lernt, es flog, sie arbeitet, wir lernen dazu
PräpositionVerhältniswort Auf, aus, bei, zu, zum, für, mit, nach, ob, trotz, über, von…
PronomenPersönliches FürwortPersonal-PronomenIch, du, er, sie, es, wir, ihr, ihm, uns, dich, ihnen u.a.
 Besitzanzeigendes FürwortPossessiv-PronomenMein, dein, sein, ihre, eure, unsere u.a.
 Rückbezügliches FürwortReflexiv-PronomenMir, dir, mich, dich, uns, euch, sich, seiner, ihrer u.a.
 Hinweisendes FürwortDemonstrativ-Pronom.Dieser, diese, dieses, jener, jenes, solche, solches u.a.
 Bezügliches FürwortRelativ-PronomenDer, die, das, welcher, welche, welches, wer, was, wo u.a.
 FragewortInterrogariv-PronomenWer? Was? Wo? Wessen? Wem? Wen? Welcher? u.a.
 Unbestimmtes FürwortIndefinitiv-PronomenEiner, eine, eines, viele, jeder, alle, manche, einige u.a.
SubjektSatzgegenstand Kann ein Lebewesen, Gegenstand oder Sachverhalt sein.
Substantiv Hauptwort oder NomenSingular (Einzahl)Der König, das Haus, der Schüler, das Buch.
 Hauptwort oder NomenPlural (Mehrzahl)Die Könige, die Häuser, die Schüler, die Bücher.
 Hauptwort oder NomenKompositum (zusammengesetzte Substantive)Die deutsche Grammatik regelt zwei bis vier Substantive, die mit einander verbunden werden. z.B. Schifffahrts-gesellschaft
Verbformen (Zeiten)GegenwartPräsensIch bin, du lernst, er/sie/es liest.
 1. VergangenheitImperfektIch war; du lerntest, er/sie/es las.
 2. VergangenheitPerfektIch bin gewesen; du hast gelernt, er/sie/es hat gelesen.
 3. VergangenheitPlusquamperfektIch war gewesen; du hättest gelernt, er/sie/es hätte gelesen.
 Unvollendete ZukunftFutur I.Ich werde sein, du wirst lesen, er/sie/es wird lesen.
 Vollendete ZukunftFutur II.Ich werde gewesen sein, du wirst gelesen haben, er/sie/es wird gelesen haben.
VerbenZeitwörter ugs. „Tuwörter“VollverbenWaschen, lesen, arbeiten, lernen, tanzen, glauben, gehen…
 EinzahlHilfsverbenHaben, sein, werden.
 MehrzahlModalverbenDürfen, können, mögen, müssen, sollen, wollen.
VokaleSelbstlaute A, E, I, O, U plus die Umlaute Ä, Ö, Ü. Die deutsche Grammatik unterscheidet auch zwischen kurzen (kurz ausgesprochen) und langen Vokalen wie z.B. bei Hut, Tal, Weg etc.

 Next  Sprachen der Welt

 Back  Buchstabier- + Nato-Alpahbet

Deutsche Grammatik Regeln finden Sie auch in unserem Listenbuch Taschenhirn!


Spiel 9inline mit 1-4 Freunden! Bring dein Wissen auf die Reihe!

Deutsche Grammatik im Überblick.