Weltall und Universum


Taschenhirn gibt’s auch als Buch bei Amazon + Verlag + iOS Quiz App

Wann entstand unser Universum?

Das Universum entstand mit dem sogenannten Urknall vor 13,81 Milliarden Jahren. Diese Alter ist Dank der Präzisionsmessungen durch das Weltraumteleskop Planck ziemlich exakt nachgewiesen. Mit dem Urknall sind auch Zeit, Raum und Materie entstanden. Eine Zeit vor dem Urknall sowie mögliche Sterne und Planeten außerhalb des Universums sind physikalisch nicht bestimmbar.

Wie groß ist unser Weltall?

Astronomen haben errechnet, dass unser Weltall mindestens einen Durchmesser von 78 Milliarden Lichtjahren hat. Dabei dehnt es sich immer weiter aus. 

Wie viele Galaxien gibt es im Universum?

Unsere Milchstraße ist nur eine von Billionen von Galaxien in den unendlichen Weiten des Kosmos.

Universum und Weltall Infos und Fakten
Wann war der Urknall? Vor rund 13,8 Milliarden Jahren entstand das Universum durch den sogenannten Urknall. Seitdem dehnt sich unser Weltall immer weiter aus. Der in Ulm geborene Albert Einstein (1879-1955) hat dies mathematisch bewiesen und Edwin Hubble (1889-1953) hat es mit seinem Weltraumteleskop belegt.
Wie groß ist das Weltall? Da das Universum vermutlich niemals ganz erforscht sein wird, könnte es auch unendlich groß sein. Wissenschaftlich berechnet ist bis heute nur, dass das Universum mindestens einen Durchmesser von 78 Milliarden Lichtjahren hat.
Wie viele Galaxien gibt es im Universum? Wissenschaftler glauben, dass vermutlich mehr als 200 Milliarden Galaxien im Universum existieren. Die größten sind etwa 300.000 Lichtjahre groß und enthalten Milliarden Sterne.

Welche Galaxie ist am weitesten von uns entfernt? Die Galaxie GN-z11 ist die – soweit der aktuelle Kenntnisstand – von uns am weitesten entfernte Galaxie. Das Weltraumteleskop Hubble hatte sie im März 2016 neu entdeckt. Sie liegt rund 13,4 Milliarden Lichtjahre von uns entfernt. Was auch bedeutet, dass sie nur etwa 400 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden ist.
Wie heißt unser Galaxiehaufen? Unsere Galaxie, die Milchstraße, ist nur eine von etwa 40 Galaxien, die zum selben Galaxiehaufen der sog. „Lokalen Gruppe“ gehören. Darin sind u.a. auch die Barnards Galaxie, der „Dreiecksnebel“ und die Große Magellansche Wolke.
Wie groß ist die Milchstraße? Sie ist spiralförmig und enthält vermutlich über 100 Milliarden Sonnen. Das Licht braucht von einem Ende zum anderen ca. 100.000 Jahre. In rund 4 Milliarden Jahren stößt unsere Milchstraße mit dem benachbarten Andromedanebel zusammen. 
Warum heißt die Milchstraße Milchstraße? Die Milchstraße heißt deshalb Milchstraße, weil die alten Griechen glaubten, dass Hera ihre Muttermilch ins Universum verspritzte.
Wo liegt die Sonne in der Milchstraße? Unsere Sonne ist etwa 26.000 Lichtjahre vom Zentrum der Milchstraße entfernt.
Wie viele Sonnen gibt es in unserer Galaxie? Dank dem 13,1 m langen Hubble-Teleskop vermuten Wissenschaftler die Existenz von mehr als 100 bis 300 Milliarden Sonnen (Sterne) in unserer Galaxie.
Wie viele Sterne kann man sehen? Bis zu 3.500 Sterne (also Sonnen) sind mit bloßem Auge am ländlichen Nachthimmel sichtbar. In der Stadt höchstens 400. Die massivsten Sterne haben etwa die 100-fache Masse unserer Sonne.
Allgemeinwissen in Listen
Taschenhirn gibt's auch gedruckt! In Farbe. Mit über 340 Listen.
Sie können das Buch (in aktueller Auflage 2020) bequem bei Amazon, direkt in unserem eigenen Tusitala Verlag (mit kostenfreier Lieferung innerhalb D) oder im gut sortierten Buchhandel bestellen. Fragen Sie einfach Ihren Buchhändler!
Welcher Stern ist der größte? Der größte Stern im Universum ist ein sogenannter „Roter Überriese“: UY Scuti im Sternbild Schild hat einen geschätzten 1.700-fachen Radius unserer Sonne. In anderen Quellen ist der Stern Westerlund 1-26 mit geschätzten 1.500 bis 2.000-fachen Radius angegeben. Auch Stern VY Canis Majoris, dessen Größe (in unterschiedlichen Quellen) zwischen dem 1.400 und 2.100-fachen-Radius schwankt, wird gerne genannt. Fakt ist: Die genaue Größe aller drei Riesen lässt sich heute noch nicht exakt bestimmen.
Welcher Stern leuchtet am hellsten? Der hellste und zugleich massenreichste Stern heißt R 136a1 und befindet sich im Sternenhaufen R 136 in der Magellanschen Wolke. Er hat die 265-fache Sonnenmasse und strahlt bis zu 10 Millionen mal heller. R 135a1 ist mit seiner Oberflächentemperatur von ca. 40.000 Grad etwa 7 mal heißer als die Sonne. (Sonne im Vergleich: 5.600 °C.)
Wie viele Sternbilder gibt es? Die Internationale Astronomische Union (IAU) legt sich auf 88 Sternbilder fest. Dazu gehören auch unsere bekannten 12 Sternzeichen wie Steinbock, Stier, Löwe oder Jungfrau. Aber auch Sternbilder mit seltsamen Namen wie „Luftpumpe“, „Indianer“, „Paradiesvogel“, „Walfisch“ oder „Wasserschlange“. Letzteres ist übrigens das größte aller Sternbilder. 
Wie hoch ist die Geschwindigkeit des Lichts? Die Lichtgeschwindigkeit beträgt 300.000 km pro Sekunde. Daraus folgt: Licht legt in einem (Licht)Jahr ca. 9,46 Billionen km (= 300.000 x 60 x 60 x 24 x 365) zurück.
Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem? In unserem Sonnensystem umkreisen 8 Planeten, 5 Zwergplaneten (u.a. Pluto) und Millionen sogenannter Kleinkörper (Kometen, Asteroiden und Meteoriten) die Sonne. Mit dem Kuipergürtel (in dem sich auch Pluto befindet) und der „Oortschen Wolke“ endet unser Sonnensystem.
Welches Sonnensystem liegt unserem am nächsten? 4,34 Lichtjahre ist das nächste Doppelsternsystem Alpha Centauri im Sternbild Centaurus von der Sonne entfernt.
Wie viele Planeten kreisen um die Sonne? Der Sonne am nächsten liegen die 4 sogenannten „inneren Planeten“ (Merkur, Venus, Erde, Mars) und weiter entfernt die 4 „äußeren Planeten“ Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Detaillierte Weltall-Infos finden Sie mit einem Klick auf die Liste „Alle Planeten“
Wie viele Zwergplaneten kreisen um die Sonne? Aktuell sind 5 Zwergplaneten registriert. Eris, Ceres, Haumea, Makemake und Pluto. Pluto war bis 2006 offiziell ein Planet, wurde dann  aber zum Zwergplaneten degradiert. Zusätzlich werden etwa 10 Zwergplanet-Kandidaten vermutet, darunter u.a „2007OR10“, „Quaoar“ oder „Sedna“. Auch die kürzlich entdeckten Objekte „Goblin“ (im Oktober 2018) und „Farout“ (im Dezember 2018) sind Kandidaten.
Welcher Planet hat den größten Mond? Die größten Trabanten unseres Sonnensystems sind 1) Ganymed (um Jupiter), 2) Titan (um Saturn), 3) Kallisto (um Jupiter) und 4) Io (um Jupiter). Unser Mond ist der 5-größte Trabant des Sonnensystems.




Was sind Sternschnuppen? Sternschnuppen sind kleine Gesteinskörner, die beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen.
Was sind Meteoriten? Meteoriten sind faustgroße (oder größere) Gesteins- bzw. Eisenbrocken, die nicht vollständig verglühen.
Was sind Asteroiden? Asteroiden sind Kleinstplaneten, die sich in einer Umlaufbahn um die Sonne bewegen. 
Wie viele Asteroiden sind uns bekannt? Etwa 545.000 Asteroiden (90 % davon aus dem Asteroiden-Gürtel) sind uns bekannt, doch die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches größer. Letzter großer Asteroiden-Einschlag geschah am 30.06.1908 in der sibirischen Region Tunguska.
Was sind Kometen? Kometen sind „schmutzige Schneebälle“ aus Gas und Eis. Sie umkreisen das Sonnensystem auf anderen Bahnen.
Was ist ein Pulsar? Pulsare sind schnell rotierende Neutronensterne. Der erste Pulsar (mit dem Namen PSR B1919+21) wurde 1967 zufällig von Jocelny Bell und Antony Hewish (Physik-Nobelpreis 1974) entdeckt, während sie im Weltall nach Radioquellen suchten. 1982 wurde der erste Millisekundenpulsar entdeckt. Seine Rotationszeit beträgt 1,5578 Millisekunden.
Wie oft erscheint der Halleysche Komet? Der Halleysche Komet erscheint alle 74 bis 79 Jahre. Das heißt: das nächste Mal am 28. Juli 2061. Seinen Namen verdankt er dem englischen Astronom und Mathematiker Edmond Halley (1656-1742), der die Umlaufbahn des Kometen 1705 erstmals berechnete. 
Welche Aufgaben haben Satelliten? Satelliten haben unterschiedliche Aufgaben wie Erdbeobachtungen, Spionage, Navigation, Wetter- oder Kommunikationshilfen. Ihre Flughöhen variiert nach Typus. GEOs (Geostationary Earth Orbit) kreisen rund 35.800 km über der Erde im Weltall und brauchen 24 Std. für eine Erdumrundung. MEOs (Medium Earth Orbit) haben eine Flughöhe von 6.000-36.000 km. Und LEOs (Low Earth Orbit) sind nur 200 bis 1.500 von der Erde entfernt. Ihr Rundflug um die Erde dauert nur 80 bis 120 Minuten.
Wie viele Satelliten umkreisen die Erde? Rund 1.700 Satelliten (davon ca. 900 aktive) kreisen um die Erde. Zusätzlich fliegen etwa 18.500 Teile Weltraumschrott (alte Satelliten und Raketenteile etc.) im Orbit.
Seit wann kreist Hubble um die Erde? Das Weltraumteleskop Hubble (kurz HST) umkreist seit 24. April 1990 die Erde in etwa 600 km Höhe. Bei einer Geschwindigkeit von ca. 28.000 km/h benötigt das Teleskop rund 96 Minuten für einen Rundflug.
Was beobachtet das Hubble Teleskop? Seine Aufgabe ist die Erforschung des Weltalls. Es blickt in die Vergangenheit des Universums. Auf Galaxien, Sternbilder und Schwarze Löcher, die bis zu 13 Milliarden Lichtjahre entfernt liegen. Hubble (ein Gemeinschaftsprojekt von ESA & NASA) ist nur eines von ca. 40 weiteren Weltraumteleskopen im Weltall.
Wie lange war die Raumstation MIR im All? Die russische Raumstation Mir war von 1986-2001 für Forschungszwecke im All und kreiste in dieser Zeit 86.320 mal um die Erde.
Wie oft fliegt die ISS täglich um die Erde? Die internationale Raumstation ISS befindet sich seit 1998 im Bau und kreist seitdem in etwa 400 km Höhe alle 92 Minuten (also ca. 16 x täglich) um die Erde. Dabei fliegt sie mit einer Geschwindigkeit von 27.500 km/h. Am Pfingstmontag 2016 feierte sie ihren 100.000 Rundflug um die Erde.
Wie viele Astronauten waren auf der ISS? An Bord der Raumstation ISS waren bislang 238 Astronauten (Stand: 1.10.2019). Die ISS ist ein Projekt der ESA (European Space Agency) und wird von 16 Ländern finanziert.
Wie viele deutsche Astronauten waren auf der ISS? An Bord der ISS waren bislang auch drei deutsche Astronauten. Hans Wilhelm Schlegel, Thomas Reiter und Alexander Gerst. Letzterer war ISS-Kommandant von Mai bis November 2018.
Wie viele Menschen waren bereits im Weltall? Über 500 Astronauten und Kosmonauten waren bisher im Weltall. Davon aber nur ca. 200 im Außeneinsatz.
Welcher Astronaut machte der meisten Spaziergänge im All? Weltrekordhalter ist der Russe Anatoli Solowjew. Er „spazierte“ über 82 Stunden lang (in 16 Außeneinsätzen) durch’s Weltall. Vize-Weltmeister ist Michael Lopez-Alegria mit 67 Stunden. 
Wer war der erste Weltraumtourist? Der amerikanische Multimillionär Dennis Tito verbrachte im April 2001 einen Urlaub in der ISS. Weitere wichtige Infos über unser Universum finden Sie in der folgenden Liste Sonnensystem!
Welcher Astronaut war die meisten Tage im All? Weltrekordhalter ist der Russe Gennadi Padalka. Er verbrachte nach mehreren Weltraummissionen insgesamt 879 Tage im All. Ihm folgt der US Amerikaner Williams, der bei 4 Missionen insgesamt 534 Tage im Universum verbrachte.

Unser Sonnensystem 
<
 Geografie & Erdkunde

Taschenhirn-Leser fragen auch:

Wie viele Sterne/Sonnen hat unsere Galaxie?

Unser Galaxie, die Milchstraße, verläuft spiralförmig und enthält schätzungsweise mehr als 100 bis 300 Milliarden Sonnen (Sterne). Weitere spannende Fakten finden Sie auf Taschenhirn.de oder im Listenbuch mit 344 Listen.

Gebündelt Infos zum Universum finden Sie auch in unserem Listenbuch

  • Kennen Sie weitere Infos und Fakten über das Universum, die wir hier vergessen haben?
  • Haben wir Fehler in dieser Liste gemacht? Inhaltliche oder grammatikalische?
  • Dann schreiben Sie uns bitte! Mit Ihrem Wissen wird Taschenhirn.de immer klüger. Danke!

Quellen zur Liste „Infos über das Universum/Weltall“

Planet Wissen (TV), Welt der Physik (Web), Quarks (TV), myscience (Web) sowie diverse Fachbücher, Fachzeitschriften, Wikipedia u.v.a.


Spiel 9inline mit 1 bis 4 Freunden! Als Duell (iPhone) oder Brettspiel (iPad)

Unser Universum im Überblick