Taschenhirn als Buch bei Amazon + Verlag oder Quiz Spiel im Deutsche Fußball Geschichte im Überblick - 9inline Quiz Spiel App

Die deutsche Fußball Geschichte beginnt 1874 in Braunschweig. Der Sportlehrer Konrad Koch führte dort am Martino-Katharineum-Gymnasium Fußball als Schulsport ein.

Schon ein Jahr später verfasste er sein erstes Regelwerk, teilweise abgeleitet vom englischen Fußball, welcher auf der Insel schon seit 1848 an Privatschulen und Unis gespielt wurde.

Mit Klick auf + finden Smartphone-User weitere Details über die deutsche Fußball Geschichte.

Wann Geschichte Deutsche Geschichte des Fußballs
1874 Die Gründer Die Fußball Geschichte in Deutschland beginnt mit dem Sportlehrer Konrad Koch (1846-1911), der 1874 das Fußballspielen in einer Braunschweiger Schule einführte. 1875 veröffentlichte er die ersten deutschen Fußballregeln. Später gründete er auch den ersten Verein. Bei all seinen Bemühungen wurde er vom Turnlehrer August Hermann (1835-1906) unterstützt. Kleines Schmankerl: Bis 1927 war es an bayerischen Schulen verboten, Fußball zu spielen.
1875 1. Fußballspiel  Das erste Fußballspiel auf deutschem Boden fand ebenfalls in Braunschweig statt. Im Herbst spielten Gymnasiasten des Martino-Katharineum-Gymnsiums auf dessen Exerzierplatz am Rebenring gegeneinander. August Hermann hatte eigens dafür einen Rugbyball aus England kommen lassen.
1875 1. Schiedsrichter Anfangs gab es keine unabhängigen Schiedsrichter. Die Mannschaftsführer (damals Fußballkaiser genannt) entschieden selbst über die Regeln.
1888 1. Fußballspiel gegen andere Mannschaften  1888 spielte das Team des Braunschweiger Gymnasiums gegen andere Schulen aus Göttingen und Hannover. Über Ergebnisse ist nichts bekannt.
1890-1933 1. deutscher Fußballverband Von 1890 bis 1933 gab es unzählige deutsche Fußballverbände, viele davon waren aber nur regional tätig. Der erste Deutsche Fußballverband wurde 1890-92 gegründet und nannte sich „Bund deutscher Fußballspieler“ (BDF). Sie trugen 1890 eine Meisterschaft aus, dessen Gewinner der Berliner FC Germania 1888 war. Die erste Meisterschaft des DFBs gewann 1903 der VfB Leipzig.
1891-1896 Andere neu gegründete Sportarten Konrad Koch führte 1891 auch das „Raffball“ ein (Vorläufer des Handballs). Und August Hermann begründete 1896 das deutsche Basketball, das er selbst noch Korbball nannte.
1894 1. Länderspiel Die ersten Länderspiele in der Fußball Geschichte fanden 1894 natürlich gegen – wen sonst – Mutterland England und Niederlande statt.
1890-1900 Gründung DFB Wieder war es Konrad Koch, der 1890 in Berlin die Gründung des Vorläufer des DFBs vorbereitete, den damaligen „Deutschen Fußball- und Cricket-Bund“. Offiziell gegründet wurde der DFB am 28. Januar 1900 in der Gaststätte Mariengarten in Leipzig. Er bestand anfangs nur aus 86 Vereinen.
1898-1901 7 „Ur-Länderspiele“ Vor dem 1. offiziellen Länderspiel einer deutschen Elf (siehe 1908) wurden von 1898-1901 sieben inoffizielle Ur-Länderspiele ausgetragen. Das erste sog. „Ur-Länderspiel“ vom 12.12.1898 gewann die deutsche Auswahl in Paris gegen die White Rovers Paris mit 7:0.
1900-1904 1. DFB Präsident Ferdinand Hueppe (1852-1938) vom DFC Prag wurde zum ersten DFB Präsidenten gewählt. Er blieb bis 1904 im Amt.
1903 1. deutscher Meister Die 1. offizielle deutsche Meisterschaft wurde 1902/1903 ausgetragen. Am 31. Mai 1903 gewann der VfB Leipzig gegen Deutscher FC Prag in Hamburg Altona mit 7:2 und wurde somit 1. Deutscher Fußballmeister in der Fußball Geschichte. 
1904 Beitritt zur FIFA 1904 trat der DFB dem Weltfußballverband FIFA bei. 
1908 1. deutsche Länderspiel Das erste offizielle Länderspiel einer deutschen Mannschaft fand am 5. April 1908 im Baseler Landhof vor ca. 3.500 Zuschauern gegen die Schweiz statt. Endstand: 5:3 für den Schweizer Gastgeber. Fritz Becker erzielte dabei das 1. Länderspiel-Tor in der deutschen Fußballgeschichte. Es war der Führungstreffer in der 6. Minute.
1900-1945 Erste Ligen  Ab 1900 wurde Fußball in Deutschland organisiert und strukturiert gespielt. Zunächst gab es viele kleinere, regionale Bezirksligen- und Klassen, so dass man um 1905 ca. 500 Erstligisten hatte. Durch die hohe Zahl der Ligen war das Leistungsniveau aber unterschiedlich hoch. Erst ab 1933-1945 gab es bundesweit sogenannte Gauligen.
1922 1. Frauen-Fußball-Spiel Obwohl Fußball für Frauen damals noch verwerflich war, spielten Studentinnen bereits 1922 ein Turnier der Deutschen Hochschulmeisterschaften. Erstes Spielergebnis zwischen zwei Frauenmannschaften ist aus 1927 bekannt.
1930 1. Fußball WM Die erste Fußball Weltmeisterschaft fand in Uruguay statt. Das deutsche Nationalteam verzichtete jedoch (noch) auf eine Teilnahme, da die Anreise nach Montevideo mit großem Aufwand und einer ca. 14-tägigen Schiffsreise verbunden gewesen wäre.
Allgemeinwissen in Listen
Taschenhirn gibts auch gedruckt! In Farbe. Mit über 340 Listen.
Sie können das Buch (in aktueller Auflage 2018) bequem bei Amazon, direkt in unserem eigenen Tusitala Verlag (mit kostenfreier Lieferung innerhalb D) oder im gut sortierten Buchhandel bestellen. Fragen Sie einfach Ihren Buchhändler!
1930 1. WM Spiel Das 1. WM Spiel (Frankreich gegen Mexiko) fand am 13. Juli 1930 im Estadio Pocitos in Montevideo vor nur 4.444 bei starkem Schneefall (Winterzeit in Uruguay) statt. Der Franzose Lucien Laurent war dabei der erste WM Torschütze in der 19. Minute. Endstand 4:1 für Frankreich.
1934 1. deutsche WM Tor 1934 nahm die deutsche Nationalelf erstmals an der Fußball WM in Italien teil. Das erste deutsche WM Tor schoß dabei Stanislaus Kobierski am 27. Mai 1934 gegen Belgien in der 27. Minute. Das Spiel endete mit dem ersten WM-Sieg (5:2) für Deutschland. Dreifacher Torschütze war damals Edmund „Ed“ Conen, auch „Rolly“ genannt. Deutschland wurde am Ende WM-Dritter. Hier finden Sie weitere interessante WM Facts 1930-2018.
1935 1. DFB Pokalsieger Der DFB Pokal hieß von 1935 bis 1943 Tschammerpokal (nach dem Initiator „Hans von Tschammer und Osten“). Der Sieger wird heute unter 64 Mannschaften (18 BL + 18 aus 2. BL + 4 beste aus 3. BL + 24 Verbandspokalsieger) ausgetragen und ermittelt. 1. Pokalsieger war 1935 der 1. FC Nürnberg. Finalgegner war Schalke 04, das mit 0:2 unterlag.
1945-1963 Erste Oberligen 1945 wurde in der amerikanischen Besatzungszone die erste Oberliga Süd gegründet. Es folgten die Oberligen Südwest (1946), West (1947) und Nord (1947). In der Sowjet-Zone wurde 1949 die DS-Oberliga eingeführt. Bis zur Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 waren diese Oberligen die höchsten Ligen Deutschlands.
1949-1991 DDR-Oberliga Die DDR-Oberliga starte mit 14 Mannschaften in ihrer 1. Saison. Erster DDR-Meister wurde ZSG Horch Zwickau. Als 2. Liga wurde 1950 die DDR-Liga eingeführt. Letzter DDR-Meister wurde 1991 Hansa Rostock.
1954 Beitritt zur UEFA Bei der europäischen UEFA wurde der deutsche Fußballbund ab 1954 ständiges Mitglied.
1954 Deutschland ist Weltmeister Die deutsche Fußball Geschichte erlebt am 4. Juli 1954 das Schweizer „Wunder von Bern“ im Wankdorf-Stadion. In einem dramatischen Endspiel gegen die favorisierten Ungarn, gewinnt die deutsche Elf überraschend mit 3:2 und ist erstmals Fußball-Weltmeister.
1955 Verbot von Frauen Fußball in Deutschland 1955 beschloss der DFB Fußball in Deutschland für Frauen zu verbieten. Begründung im O-Ton: „Im Kampf um den Ball verschwindet die weibliche Anmut, Körper und Seele erleiden unweigerlich Schaden und das Zurschaustellen des Körpers verletzt Schicklichkeit und Anstand.“ Erst 1970 wurde das Verbot wieder aufgehoben.
1963-heute  1. Bundesliga Am 28.7.1962 wurde die Gründung der Bundesliga beschlossen. Initiiert hatte sie DFB Präsident Hermann Neuberger. Der erste Bundesliga-Spieltag war der 24. August 1963. Er fand mit 16 Mannschaften statt, jeweils den 5 besten aus den Oberligen Süd, West und Nord plus eine aus der Berliner Stadtliga. Die zweithöchste Klasse war die neu gegründeten Regionalliga.
1963 1. Bundesliga-Tor Das erste Tor der Bundesliga fiel am ersten Spieltag (24.8.1963) nach nur 58 Sekunden in der Partie Dortmund gegen Werder Bremen. Torschütze war der Dortmunder Friedhelm „Timo“ Konietzka (1938-2012). Das Spiel endete mit 3:2 für Bremen.
1963 1. Elfmeter Das erste Elfmetertor schoss Jürgen Neumann vom 1. FC Kaiserlautern gegen die Eintracht Frankfurt. Witzig: Die Eintracht glich nur 2 Minuten später aus. Ebenfalls durch ein Elfmetertor.
1963 1. Eigentor Der erste Unglücksrabe hieß Willi Schulz von Schalke 04. Am 2. Spieltag traf er ins eigene Netz.
1963 1. Platzverweis Helmut Rahn vom Meidericher SV (heute MSV Duisburg) flog am 4. Spieltag gegen Hertha BSC vom Platz.
1964  1. deutscher BL-Meister  1. FC Köln. Die Mannschaft gewann überlegen die erste Deutsche Meisterschaft. Mit nur zwei Niederlagen lag sie am Ende 6 Punkte (bei 2 Punkte-Regel) vor dem zweitplatzierten Meidericher SV (heute MSV Duisburg).
1964 1. Torschützen-könig Mit 30 Treffern wurde Uwe Seeler (*1936) vom HSV erster Torschützenkönig in der Bundesliga Fußball Geschichte.
1964 1. Absteiger Preußen Münster und 1. FC Saarbrücken
1965 1. Bundesliga-Skandal Hertha BSC wurde aufgrund von zu hohen Spielergehältern die Lizenz für die 1. Liga entzogen. Als Ersatz (= 1. Aufsteiger) kam SC Tasmania 1900 Berlin in die Bundesliga, musste aber in der Folgesaison nach nur 2 Siegen (inkl. Auftaktsieg) und 28 Niederlagen sofort wieder runter (= 1. sportlicher Absteiger).
1965 BL mit 18 Mannschaften Ab der Saison 1965/66 spielten 18 Mannschaften in der Oberklasse.
1970 Frauen-Fußball wieder erlaubt Am 31.10.1970 hob der DFB das Frauen-Fußball-Verbot von 1955 wieder auf. Aber nur unter Vorlagen wie z.B. kleinere Bälle, halbes Jahr Winterpause, Schuhe ohne Stollen und einer Spielzeit von 70-Minuten.
1971 Größter Bundesliga-Skandal Am 6. Juni 1971 platzte die Bombe. Der Präsident der Offenbacher Kickers Horst-Gregorio Canellas deckte den größten BL-Skandal auf. Was war passiert? Im Abstiegskampf zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Arminia Bielefeld wurden Spiel-Manipulationen vorgenommen. Insgesamt wurden 18 Spiele aus den 8 letzten Spieltagen der Saison 70/71 abgesprochen und verkauft. 52 Spieler, 2 Trainer und 6 Funktionäre wurden bestraft. Bielefeld und Offenbach wurden die BL-Lizenz entzogen.
1974 1. deutscher
Gewinner des Europapokals
Erster deutscher Gewinner des damaligen Europapokal der Landesmeister (heute UEFA Champions League) war 1974 der FC Bayern München. Der Pokal wird seit 1955/56 ausgetragen. 1. europaweiter Sieger war Real Madrid.
1974 Deutschland ist Weltmeister 7. Juli 1974 im Münchner Olympiastadion. Deutschland besiegt die Niederlade im Endspiel mit 2:1 und ist zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister.
1974 1. Fußball-Meister der Frauen 8.9.1974: In Mainz stehen sich der TuS Wörrstadt und DJK Eintracht Erle 22 Frauen gegenüber und kämpfen um den 1. Meistertitel des Frauen-Fußballs. Es gewann der TuS Wörrstadt mit 4:0. Das Tor zum 3:0 von Bärbel Wohlleben wurde sogar in der Sportschau zum ersten Tor des Monats, das von einer Frau geschossen wurde, gewählt.
1974-
1981
2. Bundesliga Nord und Süd Die zweithöchste Klasse von 1963 bis 1974 war die Regionalliga, die ab der Saison 1974/75 in 2. Bundesliga umgetauft wurde. Bis 1982 gab mit Nord und Süd zwei 2. Bundesligen.
1976 1. Millionen-Einkauf Für eine Million DM wechselte der Belgier Roger Van Gooß vom FC Brügge zum 1. FC Köln.
1978 Höchster Sieg Am 29.4.1978 gewann Bor. Mönchengladbach gegen Bor. Dortmund 12 : 0.
1981  Eingleisige 2. Bundesliga  Ab der Saison 1981/82 wurde die eingleisige 2. Bundesliga mit 20 Mannschaften eingeführt.
1982-1991  Relegationsspiele  Das erste Relegationsspiel zwischen dem 16ten der 1. Bundesliga und dem 3ten der 2. Bundesliga fand zwischen Kickers Offenbach (2. Liga) und Bayer 04 Leverkusen statt. Leverkusen konnte sich durch zwei Siege in der 1. Liga behaupten. Von 1991 bis 2007 wurden keine Relegationsspiele ausgetragen.
1990 Deutschland wird Weltmeister Die WM in Italien wird für den Fußball in Deutschland in bester Erinnerung bleiben. Am 8. Juli 1990 besiegte unsere Elf in Rom die Argentinier mit 1:0 durch ein Elfmetertor von Andi Brehme in der 85. Minute – und ist damit zum dritten Mal Fußball-Weltmeister.
1990 1. Frauen-Bundesliga Startpfiff für die 1. Frauen-Bundesliga. Ab der Saison 1990/91 spielten zunächst 20 Mannschaften in zwei Gruppen um die deutsche Meisterschaft. Seit 1997 ist die Frauen-Bundesliga eingleisig mit 12 Mannschaften.
1991-heute Gesamtdeutsche Bundesliga Nach der Wende wurde die DDR-Oberliga in die 1. Bundesliga eingegliedert. Um dieser Eingliederung halbwegs gerecht zu werden, wurden vorübergehend wieder zwei 2. Bundesligen gespielt. Erster deutscher Gesamtmeister wurde 1992 der VfB Stuttgart.
1995 3-Punkte-Regel Mit der Saison 1995/96 wurde die 3-Punkte-Regel für einen Sieg eingeführt. Die Bundesliga sollte durch mehr Angriffsfussball an Attraktivität gewinnen.
2005 Fußball-Wettskandal Im Januar 2005 gab Schiedsrichter Robert Hoyzer zu, Spiele manipuliert zu haben, um mit Sportwetten Gewinne zu erzielen. Er wurde lebenslang gesperrt. Ein trauriges Kapitel in der deutschen Fußball Geschichte.
2008  3. Bundesliga Ab der Saison 2008/09 wurde die 3. Bundesliga mit 20 Mannschaften eingeführt. 
2014 Torlinientechnik bei WM Zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wird erstmals die Torlinien-Technik mit dem sog. Hawk-Eye eingesetzt.
2014 Deutschland ist Fußball-Weltmeister Wieder reicht ein 1:0 gegen Argentinien um Fußball-Weltmeister zu werden. Es ist der vierte Stern/WM-Titel in der deutschen Geschichte des Fußballs. Das Siegtor schoss Mario Götze am 13. Juli in der Nachspielzeit (113. Minute).
2015 Torlinientechnik in D  In Deutschland kam das Falken-Auge erstmals im DFB Pokalfinale am 30.5.2015 zum Einsatz. Mit der folgenden Bundesliga-Saison 2015/16 wurde die Torlinientechnik dauerhaft eingeführt.
2017 Einführung des
Videobeweises
Mit der Bundesliga Saison 2017/18 wurde der umstrittene Videobeweis eingeführt und erstmals am 22.8.2017 eingesetzt. Er soll künftig Fehlentscheidungen der Schiedsrichter vermeiden bzw. reduzieren.
2018 Videobeweis bei der WM Zur Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird erstmals der Videobeweis eingesetzt.
Heute Zahl der Mitglieder 6,5 Mio. Deutsche (fast 8 % der Bevölkerung) sind Mitglied in einem deutschen Fußballverein.
Heute Zahl der Vereine Fußball wird in Deutschland in über 26.000 Fußball-Vereinen aus 5 Regional- und 21 Landesverbänden gespielt. Damit ist der DFB der größte Sportfachverband der Welt.
Heute Fußball in Deutschland – Das Ligasystem
  • 1. Bundesliga (18 Mannschaften, 34 Spieltage)
  • 2. Bundesliga (18 Mannschaften, 34 Spieltage)
  • 3. Bundesliga (20 Mannschaften, 38 Spieltage)
  • Regionalliga (5 Ligen = Nord, Nordost, West, Südwest, Bayern)
  • Oberliga (12 Ligen)
  • Landesliga/Verbandsliga
  • Bezirksoberliga/Bezirksliga
  • Gruppenliga/Kreisliga A
  • Kreisliga B
  • Kreisliga C
Heute Zahl der Schiedsrichter Die Geschichte des Fußballs in Deutschland wird Wochenende für Wochenende von rund 71.500 Schiedsrichtern geleitet und geprägt. Bei einer Spielzahl von ca. 100.000 pro Wochenende müssen einige Schiedsrichter mehrmals pfeifen.
Heute  Vereine der 1. Bundesliga  Seit 1963 spielten 54 Vereine in der 1. Bundesliga. Jüngster Neuzugang ist der FC Ingolstadt.
Heute  Rekord-Ligist  Bis zu ihrem ersten Abstieg in der Saison 2017/18 war der Hamburger SV der einzige Verein, der seit der Gründung der Bundesliga (in 53 Saisons) ununterbrochen in der höchsten Spielklasse spielte.  
Heute Rekord-Aufsteiger Der 1. FC Nürnberg steigt mit der Saison 2018/19 bereits zum 8 mal in die 1. Bundesliga auf. Arminia Bielefeld schaffte das nur 7 mal.
Heute Rekord-Absteiger Nur der 1. FC Nürnberg stieg 8 mal in die 2. Bundesliga ab. Das ist Rekord in der deutschen Geschichte des Fußballs.

DFB-Teams seit 1954
Fußball EM-Rekorde

Die Fußball Geschichte finden Sie nur hier auf Taschenhirn.de


Spiel 9inline! Nominiert zur „Super App 2015“ ↓ Gratis Download

Deutsche Fußball Geschichte im Überblick - Geschichte im Überblick